Sie sind hier:
  • Startseite
  • Programm zum Erhalt traditioneller Berufe

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Programm zum Erhalt traditioneller Berufe

2.000 Euro Prämie für jeden besetzten Ausbildungsplatz

23.06.2022

STARK heißt das neue Programm, das Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa zum Erhalt traditioneller Berufe aufgelegt hat. Es steht für: Stärkung traditioneller Ausbildungsberufe im Bremischen Handwerk. Dazu zählen unter anderem die Berufsbilder von Buchbinderinnen und Buchbindern, Maßschuhmacherinnen und Maßschuhmachern, Segelmacherinnen und Segelmachern oder Goldschmiedinnen und Goldschmieden. Ziel des Programms ist es, diese Berufe durch eine Prämie zu sichern.

"Wir wollen speziell kleine Betriebe dabei unterstützen, Ausbildungen anbieten zu können, um diese Berufsbilder zu erhalten. Wir wollen aber auch jungen Menschen die Möglichkeit bieten, traditionelle Tätigkeiten zu erlernen", sagt Senatorin Vogt. "Hier geht es darüber hinaus um Berufe, die unsere Gesellschaft geprägt haben und deren Aussterben ein großer Verlust wäre. Besondere Fähigkeiten würden schlicht verloren gehen."

Ausbildungen in diesen Berufen sind aus verschiedenen Gründen schwierig: Die Ausbildung kann nur bei Kleinstunternehmen stattfinden, es gibt weniger Unternehmen für die Berufsbilder und durch die Zersplitterung von Unternehmen und Berufsschule entsteht für Betrieb und Azubi viel Aufwand.
Gleichzeitig sind seltene Berufe wie im Buchbinde-Handwerk oder Segelmacher-Handwerk erhaltenswert. Darin sind sich die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa und die Handwerkskammer einig.

Andreas Meyer, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Bremen: "Wir sind sehr froh, dass die senatorische Behörde sofort auf unsere Bitte eingegangen ist, dass hier Unterstützung notwendig ist, um diese schützenswerten Berufe zu unterstützen."

Ab dem Ausbildungsjahr 2022/2023 gibt es nun also eine Prämie für jeden besetzten Ausbildungsplatz, die 2.000 Euro pro Platz und Jahr beträgt.

Interessierte Betriebe können sich über die weiteren Voraussetzungen an die Handwerkskammer Bremen wenden:
Nadine Gondek-Rathkamp, Tel.: (0421) 30 500 226
Claudia Claaßen, Tel.: (0421) 30 500 315

Ansprechpartner für die Medien:
Christoph Sonnenberg, Stellvertretender Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-82909, E-Mail: christoph.sonnenberg@wae.bremen.de