Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Endlich wieder Freimarkt

Die fünfte Jahreszeit beginnt am 15. Oktober

13.10.2021

Nach einjähriger Pause heißt es ab 15. Oktober in der Hansestadt endlich wieder 'Ischa Freimaak'. 17 Tage lang drehen sich Karussells und Riesenrad. 251 Geschäfte laden auf der Bürgerweide direkt am Bremer Hauptbahnhof zu einem Bummel über eines der ältesten Volksfeste Deutschlands ein. Der 985. Bremer Freimarkt geht bis zum 31. Oktober und hat täglich von 13 bis 23 Uhr geöffnet, freitags und samstags bis 24 Uhr. Auf dem Freimarkt gilt die 3G-Regel, Besucherinnen und Besucher müssen an den beiden Eingängen vorzeigen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Maximal 20.000 Besucherinnen und Besucher dürfen sich zeitgleich auf dem Gelände aufhalten.

"Die Vorfreude auf den Freimarkt ist bei vielen Menschen groß", sagt Kristina Vogt, Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, in deren Zuständigkeit das Marktwesen liegt. "Die letzten beiden Oktoberwochen stehen in Bremen traditionell im Zeichen von Vergnügen, Action und Nervenkitzel. Der Bummel über den Freimarkt ist ein Muss für viele Menschen aus Bremen und Butenbremerinnen und Butenbremer. Durch die Erfolge bei der Pandemiebekämpfung können wir nun mit einem anderen Hygienekonzept starten als noch zur Sommerwiese. Ich wünsche den Schaustellerinnen und Schaustellern, die eine lange Durstrecke hinter sich haben, eine erfolgreiche Veranstaltung."

Wenn dem Roland auf dem Marktplatz zur Eröffnung am 15. Oktober um 16 Uhr das große Freimarktsherz umgehängt wird, ist das offizielle Startzeichen für die fünfte Bremer Jahreszeit gefallen. Anschließend lässt Bürgerschaftspräsident Frank Imhoff den dreifachen Ruf 'Ischa Freimaak' erschallen. Um 18 Uhr folgt die offizielle Eröffnung auf der Bürgerweide. Senatorin Vogt sticht im Almhütten-Biergarten ein Bierfass an und erklärt damit den 985. Bremer Freimarkt für eröffnet.

Klassiker und neue Fahrgeschäfte auf dem Freimarkt

Unter den 251 Zulassungen, die die Marktverwaltung ausgesprochen hat, befinden sich viele beliebte Klassiker wie Autoscooter, Kettenkarussell, Break Dancer, Commander und Wilde Maus. Vier Schienenbahnen, 18 Fahrgeschäfte, 14 Kinderkarussells und 103 Imbissbetriebe bieten alles für einen Jahrmarktbummel, dazu gehören auch Losbuden, Spielgeschäfte und Ausschankbetriebe. Drei Fahrgeschäfte stehen erstmals auf dem Bremer Freimarkt. Heidi the Coaster geht 13 Meter in die Höhe und wird fast 60 Kilometer pro Stunde schnell. Die frei drehenden Gondeln sorgen auf der 430 Meter langen Strecke für den richtigen Fahrspaß. Auch die Wildwasserbahn Piraten-Fluss sorgt mit zwei Abwärtsfahrten für Nervenkitzel. Die lebensgroßen Figuren und das Piratenschiff versetzen Zuschauende und Mitfahrende auch optisch in die richtige Stimmung. Und schließlich lädt Take Off zu einer Fahrt auf einer 60 Grad schrägen Scheiben und in sich rotierenden Gondeln ein.

Pandemiebedingt fehlen beim Freimarkt 2021 aber auch Veranstaltungen wie das Eröffnungsfeuerwerk oder der Freimarktsumzug. Das Gelände auf der Bürgerweide ist eingezäunt und hat zwei Eingänge. Für den Besuch gilt die 3G-Regel. Alle Gäste müssen beim Betreten nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Privat durchgeführte Schnelltests gelten nicht. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen keinerlei Nachweis erbringen. Der Freimarkt kostet keinen Eintritt und es müssen keine Zeitslots im Vorfeld gebucht werden.

Am 31. Oktober wird der Freimarkt dann wie gewohnt zu Grabe getragen. Bis dahin heißt es 'Ischa Freimaak' in Bremen.

Alle Informationen im Internet unter: www.freimarkt.de.

Ansprechpersonen für die Medien:
Christoph Sonnenberg, Stellvertretender Pressesprecher bei der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, Tel.: (0421) 361-82909, E-Mail: christoph.sonnenberg@wae.bremen.de

Nadja Niestädt Arbeitsgemeinschaft Bremer Märkte Tel.: 0175 1660155 Email: post@plan35.de