Sie sind hier:
  • Vorsicht Lebensgefahr: Eisflächen nicht betreten!

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Vorsicht Lebensgefahr: Eisflächen nicht betreten!

23.01.2006

Der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr warnt vor dem Betreten der Eisflächen innerhalb der Stadtgemeinde Bremen.

Auch nach den Minustemperaturen der letzten Tage sind im Bereich der Stadtgemeinde Bremen noch keine Eislaufflächen freigegeben. Am Holler See werden jeden Morgen aktuelle Messungen zur Haltbarkeit des Eises vorgenommen. Diese haben ergeben, dass das Eis zurzeit maximal 3 bis 4 cm dick ist. Für die Freigabe zum Eislaufen müssen jedoch mindestens 12 cm erreicht werden. Beim Betreten der Eisflächen besteht Lebensgefahr.

Für aktuelle Informationen ist unter der Rufnummer 361- 5500 ein automatischer Ansagedienst eingerichtet. Aktuelle Pressemitteilungen zu diesem Thema sind auch unter http://www.bauumwelt.bremen.de/ abrufbar.