Sie sind hier:
  • Neue Aufgabenverteilung beim Senator für Bau, Umwelt und Verkehr

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Neue Aufgabenverteilung beim Senator für Bau, Umwelt und Verkehr

17.01.2006

Im Zuge seiner Bemühungen, die Aufgaben im Ressort so wirtschaftlich und bürgerfreundlich wie möglich zu erfüllen, hat der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr im Rahmen eines Projektes den Aufgabenbereich des Bauamtes Bremen-Nord (BBN) zum 01.01.2006 neu gestaltet.


Das BBN ist jetzt ausschließlich für die Bereiche „Stadtplanung und Bauordnung“ im Stadtgebiet Bremen-Nord zuständig. Diese Bereiche bleiben weiterhin „vor Ort“, so dass eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kunden des Amtes in diesen wichtigen Aufgabenfeldern gesichert ist. Darüber hinaus soll es in Zukunft für die Kunden nur noch einen gemeinsamen Ansprechpartner für Bauanträge geben. Leiter des Amtes ist weiterhin Herr Christof Steuer, Dienstsitz ist das Gebäude in der Gerhard-Rohlfs-Straße 48.


Der Bereich „Grünflächen“ ist seit dem 01.01.2006 in den Betrieb Stadtgrün Bremen integriert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören seitdem zwar organisatorisch zum Betrieb, bleiben aber in ihren Bezirken und Betriebshöfen, um ihre Aufgaben ebenfalls „vor Ort“ wahrzunehmen.


Für die Stadtreinigung und den Winterdienst in Bremen-Nord ist seit dem 01.01.2006 ebenfalls Stadtgrün Bremen zuständig.


Die Planung und der Neubau von Straßen im nördlichen Stadtgebiet werden jetzt vom Amt für Straßen und Verkehr wahrgenommen. Die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wechselten mit ihren Aufgaben in dieses Amt und werden auch räumlich ihre Arbeitsplätze in der Stadt haben. Die Erhaltung der Straßen obliegt im Wesentlichen dem Amt für Straßen und Verkehr, lediglich kleinere Schäden an Straßen werden seit dem 01.01.2006 von Stadtgrün Bremen beseitigt.


Der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr erwartet von der Realisierung dieses Maßnahmenbündels eine bessere Wirtschaftlichkeit und eine höhere Dienstleistungsqualität in allen betroffenen Infrastruktur-Bereichen.