Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Ehrgeiziger Zeitplan für Ausbau der Hans-Bredow-Straße

25.08.2005

Aus der Deputation für Bau und Verkehr:

Die Verkehrsverhältnisse im Bereich der Hans-Bredow-Straße sollen bis Ende des Jahres 2008 deutlich verbessert werden. Einen entsprechenden Zeitplan hat der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff, heute (25.08.2005) der Deputation für Bau und Verkehr vorgestellt. Senator Eckhoff: „Das ist ein extrem ehrgeiziger Plan. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen alle beteiligten Stellen bei Planung und Bau des neuen Knotenpunktes Osterholzer Heerstraße / Hans-Bredow-Straße / Julius-Faucher-Straße größte Anstrengungen unternehmen.“

Notwendig wird der enge Zeitplan, weil ab Spätherbst des Jahres 2008 ein neuer großer Möbelmarkt an der Hans-Bredow-Straße seinen Geschäftsbetrieb aufnehmen wird. Bis dahin ist es erforderlich, die notwendigen verkehrlichen Verbesserungen zu erreichen.

Parallel dazu wird die Verlängerung der Straßenbahnlinie 1 von der Züricher Straße bis zum Bahnhof Mahndorf geplant. Des Weiteren soll die Anschlussstelle Sebaldsbrück von der A 27 umgebaut werden.

Zur Begleitung der ambitionierten Planungen hat Senator Eckhoff den ehemaligen Staatsrat im Ressort Fritz Logemann dafür gewinnen können, die Rolle eines Koordinators für den Ausbau der Verkehrswege im Bremer Osten zu übernehmen.
Logemann wird die Planungen der beteiligten Ämter und Behörden begleiten und gegebenenfalls optimieren, Gespräche und Verhandlungen mit Ortspolitik und Handel führen sowie in Absprachen mit den Nachbargemeinden weitere Voraussetzungen für ein interkommunales Verkehrskonzept für den Bereich um das Bremer Kreuz schaffen. Eckhoff: „Ich bin sehr froh, mit Fritz Logemann einen ausgewiesenen Kenner der Problematik zur Unterstützung gewonnen zu haben. Dies unterstreicht die große Bedeutung, die die Bewältigung der Verkehrsprobleme im Bremer Osten hat.“