Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Sicher über die Theodor-Heuss-Allee

Neuer Zebrastreifen am Nordausgang des Hauptbahnhofes

19.08.2014

Bau- und Verkehrssenator Dr. Joachim Lohse hat heute (Dienstag, 19. August 2014) den neuen Zebrastreifen in der Theodor-Heuss-Allee auf Höhe des Bremer Hauptbahnhofes (Nordausgang) mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Politik und dem Amt für Straßen und Verkehr offiziell für den Fußgängerverkehr freigegeben.

Senator Joachim Lohse und der Bürgerschaftsabgeordnete Ralf Saxe geben den neuen Zebrastreifen offiziell für den Fußgängerverkehr frei, jpg, 57.1 KB
Senator Joachim Lohse und der Bürgerschaftsabgeordnete Ralf Saxe geben den neuen Zebrastreifen offiziell für den Fußgängerverkehr frei

3 242 Fußgängerinnen und Fußgänger haben am Tag der Zählung (24. Juni 2013) an dieser Stelle die Theodor-Heuss-Allee zwischen Bahnhof-Nordausgang und Bürgerweide innerhalb von acht Stunden überquert. Auf Grundlage dieser Zahlenwerte hatte das Amt für Straßen und Verkehr die Planung für einen Zebrastreifen, in der Fachsprache Fußgängerüberweg, übernommen. Es ist der zwölfte Zebrastreifen im Bremer Stadtgebiet; weitere Standorte für diese Fußgängerüberwege werden geprüft.

"Die Überquerung am Nordausgang des Bahnhofs für Fußgängerinnen und Fußgänger sicherer zu gestalten, war inzwischen unumgänglich. Der Zebrastreifen ist an dieser Stelle eine sichere und wirtschaftliche Alternative zur Fußgängerampel. Und auch an anderen Stellen, wie zuletzt in der Mühlenfeldstraße und aktuell in der Rockwinkeler Heerstraße, wenden wir diese Lösungsmöglichkeit an", sagte Senator Lohse anlässlich des Termins.

Zunächst wurde die bereits als Querungshilfe vorhandene Mittelinsel durch Fahrbahnmarkierungen und entsprechender Beschilderung zum Zebrastreifen aufgewertet. In einem zweiten Schritt wird der Fußgängerüberweg barrierefrei hergestellt, indem ein Leitsystem für sehbehinderte Menschen in den Pflasterbelag eingebaut wird. Zudem wird zu Beginn der dunklen Jahreszeit die Beleuchtung verstärkt.

Die Zählung wurde im Auftrag des Amtes für Straßen und Verkehr am 24. Juni 2013 in den Zeiten von 6 bis 10 Uhr und von 15 bis 19 Uhr durchgeführt.

Foto: Pressestelle Senator für Umwelt, Bau und Verkehr