Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Ministerkonferenz nimmt Bremen/Oldenburg in den Kreis europäischer Metropolregionen auf

28.04.2005

Der Nordwesten ist Metropollregion

Bremen und Oldenburg sind künftig eine Metropolregion. Das hat die Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO) heute (28.04.2005) in Berlin beschlossen. In dem Beschluss heißt es: „Die MKRO beschließt, die Großstadtregionen Nürnberg, Hannover-Braunschweig-Göttingen, Rhein-Neckar und Bremen/Oldenburg bei der anstehenden Verabschiedung der Leitbilder und Handlungsstrategien der Raumentwicklung in den Kreis der europäischen Metropolregionen aufzunehmen.“ Mit dem Beschluss ist unmittelbar die Kennzeichnung als Metropolregion erreicht.

„Hinter dem gemeinsamen Antrag von Bremen und Niedersachsen hatte sich die ganze Region versammelt“, so Senator Jens Eckhof nach der Entscheidung der Ministerkonferenz. „In Zeiten, in denen die Region auf europäischer Ebene immer größere Bedeutung bekommt, ist dies ein hervorragendes Signal sowohl nach außen als auch in unsere Region hinein.“

Eckhoff verwies darauf, dass sich der Nordwesten mit dieser Entscheidung deutlich im Wettbewerb der Regionen positioniert habe. Dies bringe für die Zukunft neue Chancen und Perspektiven. Eckhoff hob dazu drei Punkte hervor:

  • Die Städte der Metropolregion Bremen/Oldenburg im Nordwesten gewinnen an Profil. Als Metropolregion ist die Region in das Netz der nationalen und europäischen Raumentwicklung eingebunden.

  • Gemeinsam kann sich die Region besser in der Förderkulisse der EU ab 2007 positionieren

  • Dadurch können sich für die Zukunft neue Chancen für eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, für Regionales Marketing und touristische Projekte ergeben.


Bislang gab es in der Bundesrepublik sieben Europäische Metropolregionen: Hamburg, Berlin/Brandenburg, Rhein-Ruhr, Frankfurt, Stuttgart, München, Sachsen-Dreieck. Mit dem heutigen Beschluss sind vier weitere Regionen hinzugekommen.