Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Ein bewegter Block an der Hafenkante

Ausstellung zeigt die Entwürfe des Architekturwettbewerbs für ein Baufeld an der Hafenkante in der Bremer Überseestadt

29.07.2014

Im Architekturwettbewerb für das Baufeld F12 direkt an der Weserpromenade im Gebiet der Hafenkante ist von der Fachjury ein Siegerprojekt ausgewählt worden. Den Wettbewerb hatte die BREBAU GmbH als zukünftige Bauherrin für dieses Baufeld ausgelobt. Gewonnen hat das Hamburger Architektenbüro Spengler Wiescholek, die einen außergewöhnlich mutigen und städtebaulich markanten Wettbewerbsbeitrag mit vier Wohngebäuden eingereicht hatte.

Senatsbaudirektorin Prof. Iris Reuther und Prof. Jürgen Lüthge, Geschäftsführer der BREBAU GmbH, eröffnen gemeinsam die Ausstellung, die neben dem Siegerentwurf alle zehn eingereichten Entwürfe von Architektenbüros aus Deutschland und Dänemark zeigt.

Die Ausstellungseröffnung findet statt am Freitag, 1. August 2014, um 14 Uhr im Foyer des Bauressorts, Siemenshochhaus, Contrescarpe 72, 28195 Bremen.

Bis zum 15. August ist die Ausstellung werktags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Überzeugt hat der Siegerentwurf dadurch, dass er sich von der geraden Linie hin zu elegant geschwungenen Fassaden und weichen Ausprägungen der Gebäudeecken in seiner Gestaltung im Ensemble sehr deutlich von den anderen Gebäuden in der Überseestadt unterscheidet. In einer ebenso klaren Entscheidung wurde der zweite Preis dem Architektenteam Katja-Annika Pahl und Thomas Völlmar, Bremen/Hamburg zugesprochen. Der Wettbewerb wurde von Wolfgang Hübschen vom Architekturbüro Hübschen/Knigge vorbereitet und durchgeführt.