Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Verkehrsbeeinflussungsanlage auf der A 1 erweitert

19.11.2004

Nun wieder auf neustem Stand der Technik

Das Amt für Straßen und Verkehr teilt mit:

Die 1997 in Betrieb genommene Verkehrsbeeinflussungsanlage (VBA) auf der BAB 1, Hamburg-Bremen-Osnabrück, zählt mit ihrer jetzigen Modernisierung im Bereich des Landes Bremen zu den modernsten Anlagen ihrer Art. Nach der offiziellen Inbetriebnahme der erweiterten Verkehrsbeeinflussungsanlage auf der A 1 heute (19.11.2004) durch einen Vertreter des Bundesministers für Verkehr, Bau und Wohnungswesen und durch Senator Jens Eckhoff in den Räumlichkeiten der Verkehrsmanagementzentrale in Bremen, kommen die Autofahrer auf der A 1 jetzt wieder besser und sicherer voran.


Aufgrund der positiven Erfahrungen mit der VBA und im Blick auf zurückgegangene Unfall- und Störungssituationen war es zweckmäßig, die ursprüngliche Anlage, die sich zwischen den Anschlussstellen Delmenhorst und Posthausen über eine Länge von 34 km (beide Fahrtrichtungen) erstreckte, zu erweitern und zu modernisieren. Der in 2003 begonnene und nun abgeschlossene Um- bzw. teilweise Neubau der Anlage wurde durch das Bundesverkehrsministerium genehmigt und im Rahmen des derzeit laufenden Verkehrsbeeinflussungsprogramms der Bundesregierung (2002-2007) finanziert.


Neben einer besseren Verkehrsdatenerfassung und Anzeigeeinrichtung wurde die Anlage nach Norden hin jetzt bis zur Anschlussstelle Stuckenborstel erweitert. Um die Ausfallzeiten der Anlage und die Auswirkungen auf den Verkehrsfluss während der Ausbauphase zu minimieren, erfolgte die Inbetriebnahme in Einzelschritten. Die neu aufgebauten Messstellen und Wechselverkehrszeichenbrücken wurden jeweils direkt nach ihrer Herstellung in das Gesamtsystem eingebunden. Somit erfolgte der Umbau ohne nennenswerte Behinderungen des allgemeinen Verkehrsgeschehens. Mit Abschluss der Arbeiten im Herbst dieses Jahres steht nun eine der modernsten Verkehrsbeeinflussungsanlagen auf bundesdeutschen Autobahnen mit insgesamt 242 Wechselverkehrszeichen, 262 Messstellen für die Erhebung der relevanten Verkehrsdaten und mit insgesamt 9 Wetterstationen auf einer Länge von ca. 43 km zur Verfügung.


Die VBA (auch „Streckenbeeinflussung“ genannt) wird durch verkehrsabhängige und situationsangepasste Geschwindigkeitsregelungen sowie Gefahrenwarnungen dazu beitragen, die Verkehrssicherheit auf der hochbelasteten A 1 weiter zu erhöhen. Schon die „alte“ Anlage führte zu einem erheblichen Rückgang der Unfallzahlen, so dass sich die Anlage bereits nach einer kurzen Betriebszeit volkswirtschaftlich amortisiert hatte. Die jetzige Anpassung und Erweiterung trägt der Verkehrsentwicklung auf der A 1 für die kommenden Jahre in soweit Rechnung, dass der erreichte Status quo nicht nur gehalten wird, sondern sogar die Verkehrssicherheit noch weiter verbessert werden soll. Hinzu kommen für die Autofahrer und Anrainer weitere Vorteile durch Reisezeitgewinne, Verminderung des Kraftstoffverbrauchs und Abnahme der Schadstoffemissionen.


Die Steuerung und der Betrieb der Anlage erfolgt durch die Straßenbauverwaltung des Landes Bremen mittels eines Verkehrsrechners in der Autobahnmeisterei Bremen Hemelingen. Von dort werden alle Daten an die Verkehrsmanagementzentrale (VMZ) im Amt für Straßen und Verkehr weiterleitet. Aus den aktuell gemessenen Verkehrs- und Umfelddaten ermittelt der Verkehrsrechner automatisch und vorausschauend die momentane „optimale“ Beschilderung an den Wechselverkehrszeichenbrücken.

Im Grundzustand sind die meisten Wechselverkehrszeichen dunkel geschaltet. Geschwindigkeitsbeschränkungen oder Überholverbote werden nur bei entsprechender Verkehrs- und Wetterlage geschaltet. Die Verkehrslagemeldungen werden vom System automatisch erzeugt und an die entsprechenden Stellen weitergeleitet. Die Verkehrsteilnehmer werden dadurch zeitnah und genau über die über die aktuelle Verkehrslage auf der BAB A1 informiert.


In der VMZ besteht zukünftig jederzeit die zusätzliche Möglichkeit, auch händisch auf die Anlage einzuwirken, um besondere Gefahrensituationen wie z.B. bei Gegenständen auf der Fahrbahn zu regeln. Die Verfügbarkeit der Anlage ist rund um die Uhr durch Personal sichergestellt.


Diese VBA ist ein wichtiger Baustein für weitere Verkehrsbeeinflussungsmaßnahmen auf den das Land Bremen umgebenden Bundesautobahnen. In den nächsten Jahren wird auch auf der A 27 eine Verkehrsbeeinflussungsanlage errichtet, die durch so genannte Wechselwegweiser eine dynamische Lenkung des überörtlichen Verkehrs von der VMZ aus möglich wird (Netzbeeinflussung).