Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Pressemitteilung mit Foto Besondere Anerkennung für vorbildliche Umnutzung einer Kasernenanlage durch die International University Bremen

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Pressemitteilung mit Foto Besondere Anerkennung für vorbildliche Umnutzung einer Kasernenanlage durch die International University Bremen

22.10.2004

„Ungewöhnlich und faszinierend“

“Kommentartext“


Im Rahmen des Deutschen Städtebaupreises ist jetzt die Internationale Universität Bremen mit der besonderen Anerkennung des Deutschen Städtebaupreises ausgezeichnet worden. Das belobigte Konzept des Hamburger Architekturbüros Böge - Lindner ist aus dem städtebaulichen Wettbewerb im Jahr 1999 hervorgegangen, den der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr ausgelobt hatte. „Ich freue mich, dass die besondere städtebauliche Qualität der IUB bei diesem national bedeutenden Wettbewerb diese Anerkennung gefunden hat“, so der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff zur Entscheidung der Jury. „Diese Qualität ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Attraktivität des Projektes IUB insgesamt.“ Zugleich sei dies auch eine Verpflichtung für alle Beteiligten, die Chancen zu nutzen, die mit der künftigen Entwicklung eines Science Parks an der IUB einhergehen. „Der Preis ist Ansporn, die IUB weiter zu einem Motor für die wissenschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung der Region zu entwickeln.“


“Kommentartext“


Neben der gelungen Gestaltung von Hochbauten und Landschaftsplanung hebt die Jury insbesondere das Engagement zahlreicher Beteiligter hervor, die den Erfolg der IUB erst möglich gemacht haben. So heißt es in der Begründung: „Dass es innerhalb weniger Jahre zu diesem in jeder Beziehung geglückten Wandel der Roland-Kaserne kommen konnte, liegt nicht nur an der geeigneten Nachnutzung durch eine Universität und dem ausgezeichneten städtebaulich-landschaftsplanerischen Konzept, sondern ohne Frage auch den Akteuren: Dem Land Bremen, das für eine ausreichende Anschubfinanzierung sorgte, Sponsoren, die mit maßgeblichen Beträgen eine uneigennützige Fortführung des Ausbaues ermöglichten, einer Universitätsleitung, die mit einer schlanken Entscheidungsstruktur und Vertrauen in die beauftragten Planer eine zügige Umsetzung sicherstellte und ein Team aus Architekten und Planern, das dieses Vertrauen rechtfertigte. So ist für den Städtebau in Deutschland ein herausragendes Beispiel für die vorbildliche Umnutzung einer Kasernenanlage entstanden.“ (Vollständiger Text der Begründung siehe Anlage)


Neben der IUB erhielten weitere drei von insgesamt 63 eingereichten Projekten eine „besondere Anerkennung“. Mit dem Deutschen Städtebaupreis ausgezeichnet wurde das Hamburger Projekt Falkenried. Hier wurde in Eppendorf eine ehemalige Werkstätte der Hochbahn in ein innerstädtisches Quartier für Wohnen und Arbeiten umgewandelt.