Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Umweltsenator Eckhoff: Partikelfilter durch Steuererleichterungen fördern

27.05.2004

„Dieselfahrzeuge müssen sauberer werden. Deshalb muss ein Anreizsystem geschaffen werden, dass den Einsatz und die Nachrüstung von Partikelfiltern für Dieselfahrzeuge effektiv fördert. Deshalb schließt sich Bremen entsprechenden Initiativen auf Bundesebene eindeutig an“, so der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff. Bremen unterstützt einen Bundesratsantrag, mit dem erreicht werden soll, dass kurzfristig steuerliche und wirtschaftliche Anreize entwickelt werden, um Technologien zu fördern, mit denen die Belastung der Bevölkerung durch Rußpartikel vermieden werden kann.
Eckhoff: „Bremen ist wie die meisten Kommunen in der Situation, dass durch lokale Maßnahmen allein eine wirksame Begrenzung des Schadstoffausstoßes nicht erreicht werden kann. Deshalb ist es dringend erforderlich auf nationaler Ebene zu handeln, um den vorhandenen Technologien wie zum Beispiel den Rußpartikelfiltern zum Durchbruch zu verhelfen.“
Eckhoff hatte nach Amtsantritt einen Dienstwagen angeschafft, in dem diese Technik eingebaut ist. „Leider sind die überwiegende Mehrzahl der Neuwagen noch nicht mit dieser inzwischen bewährten Technik ausgestattet.“