Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Bausenator gibt Startsignal für den Abriss des Kessler-Blocks in Tenever


13.05.2004

Der Bagger kommt

Im Rahmen des Pilotprojekts Stadtumbau West in Osterholz-Tenever beginnt die Osterholz-Tenever-Grundstücksgesellschaft (OTG) am Montag, 17. Mai 2004 um 11 Uhr mit dem Abriss des Kessler-Blocks in der Neuwieder Straße/Ecke Otto-Brenner-Allee. Das Startsignal werden der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff, der Geschäftsführer der Bremer Investitions-Gesellschaft, Ulrich Keller, die GEWOBA-Vorstände Klaus Stadler und Manfred Sydow sowie OTG-Geschäftsführer Ralf Schumann geben.


Die Vorbereitungen für den Abriss haben bereits Mitte April begonnen. Der Prozess umfasst insgesamt fünf Demontagestufen. Mit dem Abbruch des Rohbaukörpers läutet die OTG am Montag die letzte Stufe ein. 14.500 Quadratmeter Bodenbelage, 80.000 Kubikmeter Baukörpervolumen und 16.000 Kubikmeter Bauschutt werden von einem so genannten „Longfront-Bagger“ abgetragen. Hierbei handelt es sich um das größte Abbruchgerät Deutschlands mit einem Ausleger von 42 Metern Länge. Die OTG plant das Ende der Abrissarbeiten für September. Die abgetragenen Gebäudereste werden auch für den Unterbau im Wegebau weiter verwertet.


Die Vertreterinnen und Vertreter der Redaktionen, insbesondere die Bildberichterstatter, sind zum oben genannten Termin herzlich eingeladen.