Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Freigabe der Hindenburgbrücke mit Straßenfest

23.04.2004

Nach nur neunmonatiger Bauzeit hat das Amt für Straßen und Verkehr die Brücke Hindenburgstraße in Bremen Lesum termingerecht fertiggestellt. Damit kann der Verkehr auf einem sensiblen Verbindungsstück wieder ungestört und sicher rollen.

Am Sonnabend, den 24. April 2004, um 11.30 Uhr wird das neue Bauwerk offiziell vom Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff übergeben.

Aus Anlass der Bedeutung der Fertigstellung dieses Bauwerkes für den Ortsteil Lesum organisiert die örtliche Interessengemeinschaft IGEL ein Straßenfest mit Musik, Tanz und zahlreichen anderen Animationen –auch für die Kleinen.

Die Veranstaltung soll sich über den ganzen Tag hin erstrecken. Die Wiederherstellung der eigentlichen Verkehrsverbindung ist für den Nachmittag des 25. April 2004 vorgesehen.

Hintergrund für die Notwendigkeit des Brückenneubaus


Die ersetzte Bogenbrücke in der Hindenburgstraße stammte aus dem Jahre 1892.


Brückenstatische Nachberechnungen aus dem Jahre 1998 ergaben, dass die Tragfähigkeit der früheren, aus Mauerwerk hergestellten Bogenbrücke stark beeinträchtigt war. Die aktuellen Verkehre konnten nicht mehr aufgenommen werden, weil die Tragfähigkeit und damit die Verkehrssicherheit bedenklich eingeschränkt war.


Mit dem Verlust ihrer Leistungsfähigkeit verlor die Brücke ihre Verkehrsbedeutung.


Durch die Forderung der DB-Netz AG nach einer größeren lichten Durchfahrtshöhe und den verkehrlichen Forderungen nach einer größeren Querschnittsbreite wurde eine Eisenbahnkreuzungsvereinbarung mit der DB AG abgeschlossen. Das Bauwerk musste komplett abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Dadurch konnte gleichzeitig eine deutliche Verbesserung der Nebenanlagen (Geh- und Radweg) erzielt werden. Das Brückenbauwerk wurde im Zusammenhang mit der Modernisierung und Verbesserung der verkehrlichen Infrastruktur des Bahnhofes Lesum, gemeinsam mit dem Neubau zweier Treppen und einer behindertengerechten Rampe als neue Zuwegung für die DB-Staion&Service AG gebaut.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 2.600.000,- Euro .

Parallel zur o.g. Baumaßnahme erfolgte ab Mitte Januar 2004 der Straßenausbau durch das Bauamt Bremen Nord bis Ende April 2004. Dabei wurden die vorhandenen Verkehrsanlagen in der Lesumer Heerstraße weiträumig angepasst und die Bike&Ride Anlage auf dem P&R-Parkplatz erweitert. Die Kosten hierfür belaufen sich auf ca.450.000,-Euro .

Das Brückenbauwerk wurde trotz der langen Winterperiode termin und fristgerecht fertiggestellt. Im Treppen- und Bahnsteigbereich werden ergänzend noch Arbeiten, für die DB Station & Service AG, vorgenommen, welche bis Anfang Mai andauern werden.