Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Hochwasseraktionsplan Wümme

13.04.2004

Auftaktveranstaltung in Unterstedt /Landkreis Rotenburg

Für die Einzugsgebiete von Lesum, Wümme und Hamme wollen Niedersachsen und Bremen einen „Hochwasseraktionsplan Wümme“ aufstellen. Die Bezirksregierung Lüneburg, Außenstelle Verden, und der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Bremen, haben gemeinsam für den kommenden Freitag, den 16. April 2004, betroffene Wasser- und Bodenverbände, Kommunen, Fachverwaltungen, Naturschutzverbände und sonstige Institutionen zu einer Auftaktveranstaltung nach Unterstedt im Landkreis Rotenburg (Wümme) eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr im Waldhof Hotel.

Hochwasser und Hochwasserschutz haben nicht zuletzt mit dem verheerenden Hochwasser an der Elbe im August 2002 wieder an Aktualität gewonnen. Betroffen von außergewöhnlichen Niederschlägen waren im gleichen Sommer auch die Talauen der Lesum, Wümme und Hamme. In diesen Bereichen ist es zu erheblichen Ausuferungen der Gewässer gekommen. Lang anhaltende Überflutungen der landwirtschaftlichen Nutzflächen sowie bebauter Gebiete haben erhebliche Schäden verursacht.

Die Länder Niedersachsen und Bremen haben deshalb beschlossen, einen Plan mit dem Titel „Hochwasseraktionsplan Wümme“ für die Einzugsgebiete von Lesum, Wümme und Hamme aufzustellen, um die Hochwasserschutzvorsorge für diese Gebiete insgesamt zu verbessern. Der Aktionsplan soll im Wesentlichen folgende Handlungsziele erreichen:

- Minderung der Schadensrisiken
- Minderung der Hochwasserstände
- Verstärkung des Hochwasserbewusstseins und
- Verbesserung des Hochwassermeldesystems.

Bei der Auftaktveranstaltung in Unterstedt, zu der auch Betroffene und interessierte Bürger willkommen sind, ist zunächst vorgesehen, allgemein zur Aufstellung von derartigen Plänen zu informieren. Danach soll der geplante Umfang und Inhalt des Hochwasseraktionsplanes Wümme vorgestellt werden. Abschließend sollen aus Sicht der Betroffenen Hochwasserprobleme dargestellt und erörtert werden.