Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Ein blaues Netz für Tourismus und Naherholung

20.02.2004

Das EU-Projekt Canal Link ist heute Vormittag (20.02.2004) im Veranstaltungszentrum Ritterhude im Rahmen einer Eröffnungsveranstaltung durch den Oberkreisdirektor des Landkreises Osterholz, Hans-Dieter von Friedrichs, und durch den Bremer Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff, offiziell gestartet worden.

Der Landkreis Osterholz beteiligt sich in Kooperation mit der Freien Hansestadt Bremen gemeinsam mit 7 weiteren EU-Partnerregionen aus dem Nordseeraum an dem Interreg IIIB - Projekt.

Das Projekt beschäftigt sich mit der touristischen Nutzung traditioneller Transportwasserwege. Die natürlichen und künstlichen Wasserwege zwischen der Hansestadt Bremen und den ausgedehnten Hoch- und Niedermooren in der Region Teufelsmoor waren jahrhundertelang die einzigen Verbindungen zum Transport von Waren und Personen. Bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts stellte der Handel mit Torf eine Existenzgrundlage der Teufelsmoorbewohner dar. Bis zu 30.000 Torfschiffe fuhren jährlich vom Teufelsmoor in die Stadt, die separate Häfen vorhielt, in denen der Umschlag des Torfes stattfand.

Auch heute sieht man noch auf Hamme und Wümme die nachgebauten Torfkähne mit ihren braunen Segeln auf Ausflugsfahrten durch die Landschaft gleiten. Neben ihnen tummeln sich auf den Wasserwegen in der Region ein Vielzahl anderer Wassersportler und Erholungssuchender in Kanus, Kajaks oder Ruderbooten.

Im Rahmen des EU-Projektes soll eine dauerhafte Infrastruktur für den nicht-motorisierten Wasserverkehr in der Region geschaffen werden, die verschiedenen Nutzungsansprüchen gerecht wird und gleichzeitig eine Nutzung im Einklang mit der Natur fördert. In einer breit angelegten Kooperation von Gemeindevertretern, Tourismusfachleuten und Wassersport-Fachkundigen wurden Ideen zur Vorbereitung des EU-Antrages entwickelt und Maßnahmen kalkuliert. Neben dem Bau von multifunktionalen Anlegern sollen die bewilligten EU-Mittel eingesetzt werden u.a. für:
- den Ausbau von Steganlagen
- das Planen und Aufstellen von Schildern und Infotafeln an wichtigen Anlegepunkten
- den Ausbau von Parkplätzen und Toilettenanlagen
- die Konzeption einer Landschaftsplanung
- Marketingmaßnahmen.


Der Landkreis Osterholz greift mit dem Projekt die Entwicklung eines neuen Angebotsschwerpunktes im touristischen Konzept der Region Teufelsmoor auf. Die Projektbeteiligten erwarten neben den positiven Effekten durch den Erfahrungsaustausch mit anderen EU-Partnern deshalb auch eine Wertsteigerung für die Region. Oberkreisdirektor v. Friedrichs: „Mit dem Projekt unterstützen wir den Trend, touristische Angebote weiträumig und themenbezogen aufzubereiten. Stadt und Region können so gegenseitig voneinander profitieren.“

Der Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Jens Eckhoff bezeichnete das Canal Link-Projekt als Beispiel für eine gute Kooperation in der Region und als besonders reizvolles Projekt. Eckhoff: "Gerade die Bereiche Naherholung und Tourismus bieten eine hervorragende Chance zu enger Kooperation. Neben dem Grünen Ring als Naherholungsinfrastuktur an Land können wir ein vergleichbares Netz der Wasserwege auf den Weg bringen."