Sie sind hier:
  • Bremer Wundertüte wirkt - erste Monatsgewinnerin ermittelt

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Bremer Wundertüte wirkt - erste Monatsgewinnerin ermittelt

23.05.2003

Die Bremer Entsorgungs-Betriebe (BEB) teilen mit:

Müllsack kaufen, Gewinn einsacken: Imke Langowski aus Hastedt ist es geglückt. Sie nahm am Kampagnen-Gewinnspiel der Bremer Entsorgungsbetriebe teil und wurde heute (23.5.2003) für ihren sauberen Einsatz belohnt. Antje von Horn, Mitarbeiterin der Bremer Entsorgungsbetriebe, brachte ihr einen nagelneuen Rasenmäher direkt in den heimischen Garten. Besagtes Gerät hat der Baumarkt OBI für die Sauberkeitsinitiative gestiftet. Insgesamt 16 Unternehmen unterstützen die Kampagne mit Sachpreisen oder Geldspenden. Gemeinsam will man den neuen Müllsack als zusätzliches Entsorgungsangebot präsenter machen.


„Der Mäher kommt mir für den Sommer gerade recht!“ freute sich Frau Langkowski. „Der Müllsack soll die Bremer über attraktive Gewinne zu mehr Sauberkeit und somit zu einem gepflegten Stadtbild ermuntern. Schön, dass mit Frau Langkowski jetzt die erste Gewinnerin feststeht. Wir freuen uns auf weitere strahlende Sieger für Bremen“, sagte Antje von Horn bei der Preisübergabe.


Jeden Monat werden nützliche Aktionspreise verlost. Darunter seien DVD-Player, Werder-Tickets oder Faxgeräte. „Mit einer Extraportion Glück erwischen die Teilnehmer unseren Wundertüten-Joker und nehmen am großen Bremer Sackhüpfen im Frühjahr nächsten Jahres teil“, so von Horn. Als Hauptpreis winke dem Gewinner ein Jahr lang kostenloses Smart fahren einschließlich Steuern und Versicherung.


Wild entsorgter Abfall und überquellende Mülltonnen ließen das Stadtbild schon länger verdreckt erscheinen. Die „Wundertüte“ gibt es an allen Annahmestellen der Bremer Entsorgungsbetriebe und in den Toto-Lotto-Geschäften. Hier wird die Gewinnspiel-Aktion auch mit Plakaten und Infoblättern beworben.