Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Neue Schienen für die Duckwitzstraße

22.07.2002

Die Bauzeit ist vom 29. Juli 2002 bis in den Oktober 2002

In der Neustädter Duckwitzstraße – das ist die westliche Verlängerung der Langemarckstraße über die Neuenlander Straße hinaus - werden die Straßenbahnen der Linien 1 und 8 schon bald auf neuen Schienen rollen können. Die alten Schienen aus dem Jahr 1977 sind altersbedingt abgenutzt und müssen daher erneuert werden. Bremens Bau- und Umweltsenatorin Christine Wischer und der Vorstandsvorsitzende der Bremer Straßenbahn AG (BSAG), Georg Drechsler, sind sich darin einig: „Mit der Erneuerung des Bahnkörpers der Linien 1 und 8 in der Duckwitzstraße wird auch der künftig wachsenden Bedeutung dieser Strecke entsprochen, wenn die möglichen Streckenerweiterungen vom Roland-Center bis nach Mittelshuchting und Stuhr verwirklicht werden können.“

Und auch an die Anwohner/-innen wurde gedacht: Ein dauerelastischer Schienenunterguss mindert schon bald mögliche Erschütterungen. Darüber hinaus rollen Autos und Laster künftig auf Asphalt, so dass weniger Lärm als bei der bisherigen Pflasterung entsteht.

So wird gebaut
Die Bauarbeiten müssen so rechtzeitig beendet sein, dass der geplante Bau der Autobahn A281 nicht behindert wird.

Die Arbeiten werden in drei Abschnitten vorgenommen:
1. Neuenlander Straße bis Richard-Dunkel-Straße: 29. Juli bis 01. September 2002
2. Richard-Dunkel-Straße bis Oelkers Tunnel: 02. September bis Mitte Oktober 2002
3. Oelkers Tunnel bis Gelsenkirchener Straße (einschl. Haltestelle): voraussichtlich 2003
Um die Bauzeit und damit die Beeinträchtigungen so gering wie irgend möglich zu gestalten, richten die Stadt Bremen und die BSAG vom 9. August 2002, 20 Uhr, bis zum 12. August, 4:00 Uhr, wieder eine Aktionsbaustelle ein, bei der rund um die Uhr gearbeitet wird.

Auch an die Zukunft gedacht
An der Kreuzung Duckwitzstraße/ Richard-Dunkel-Straße wird künftig eine neue Weichenverbindung Fahrten zwischen Huchting bzw. Stuhr, dem heutigen Gütergleis in der Richard-Dunkel-Straße und dem Betriebshof Neustadt ermöglichen. Um einen späteren erneuten Umbau dieses Bereichs zu vermeiden, werden die Weichen bereits jetzt mit eingebaut.

Georg Drechsler: „Es gibt noch eine weitere gute Perspektive: Der Abschnitt zwischen der Neuenlander Straße und der Gelsenkirchener Straße erhält nach der Fertigstellung der Autobahneckverbindung A 281 in einigen Jahren einen besonderen Bahnkörper. Die stadteinwärtige Haltestelle Duckwitzstraße wird dann hinter die Kreuzung verlegt, beide Teilhaltestellen werden verbreitert und unter anderem mit Blindenleitstreifen ausgestattet.“

Verkehrshinweise

  • Der stadtauswärtige Individualverkehr wird über Flughafendamm, Dortmunder und Gelsenkirchener Straße umgeleitet.

  • Die Straßenbahnen der Linien 1 und 8 fahren bis auf einige Ausnahmen weiter

Kurz und bündig:
Aktionsbaustelle:
vom 09. August 2002, 20:00, bis 12. August, 4:00 Uhr

Alter der alten Schienen:

1977

Bauabschnitte:
2 Stück

Bauform:
Asphaltbauweise

Bauzeit:
Ende Juli bis Oktober 2002

Länge der Baustelle:
0,7 km

Schienentyp:
Rillenschiene mit einem Gewicht von 59 kg/m (Ri 59)

Strecke:
Duckwitzstraße zwischen Neuenlander Straße und Oelkers Tunnel

Umleitungen:
des stadtauswärtigen Verkehrs über Flughafendamm, Dortmunder und Gelsenkirchener Straße