Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Schweinegruppe kehrt Montag in die Sögestraße zurück

05.06.2002

Bremen wird wieder Schwein haben!
Die Tiergruppe kehrt am Montag an ihren alten Platz zurück

Die Zeiten sind kompliziert geworden für Verabredungen zum Bummel über die Bremer Einkaufsmeile. Auch Geburtstagsgesellschaften, die sich zum traditionellen Domtreppenfegen sammeln wollen, haben es nicht leicht. Denn seit Februar 2002 fehlt der markante Treffpunkt in der Bremer Fußgängerzone, der bronzene Schweinehirte mit seinen Schützlingen, der den Sanierungsmaßnahmen vorrübergehend weichen musste.


Die muntere Gruppe war nicht nur Kunst zum Anfassen und Draufsetzen, „bei den Schweinen“ hatte im Bremer Alltag schon seine feste Stelle als Sammel- und Treffpunkt jeder Art eingenommen. Nach vier Monaten kann das nun wieder so werden: Das stilvolle Bremer Wahrzeichen, das Szenen aus dem bremischen Mittelalter dokumentiert, als die Bauern noch ihre „Sögen“ durch die gleichnamige Straße zum Markt trieben, kommt nach Hause!


Die Zwischenzeit haben die Tierchen in der Obhut der swb Norvia, dem Netzbetreiber der swb-Gruppe, verbracht. Hier fanden sie nicht nur eine Unterkunft, sondern wurden auch noch fachmännisch restauriert. Am kommenden Montag kehren die Schweine zurück an den bekannten Platz am Eingang der neugestalteten Fußgängerzone.

Senatorin Christine Wischer, Stefan Storch von der Interessengemeinschaft Sögestraße und Frank Thinius von der swb Norvia, der maßgeblich an der Restauration der Borstentiere beteiligt war, werden das erste Ferkel persönlich wieder in Position hieven.