Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Kreuzung Utbremer-Ring/ Hemmstraße: Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Radfahrer werden geändert

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Kreuzung Utbremer-Ring/ Hemmstraße: Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Radfahrer werden geändert

30.10.2003

Nach dem tödlichen Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich Hemmstraße/ Utbremer Ring wurde die Kreuzung von der Verkehrsunfallkommission des Landes Bremen überprüft. Obwohl die Schaltung der Signalanlage, die Markierung und Beschilderung nicht zu beanstanden waren, sollen die Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Radfahrer verbessert werden:

In einem ersten Schritt wurde die Ampelanlage so abgeändert, dass sowohl Fußgänger als auch Radfahrer künftig einen „Grünlichtvorlauf“ von 5 Sekunden gegenüber dem Kraftverkehr erhalten. „Eine vergleichbare Regelung gibt’s nirgendwo im gesamten Bundesgebiet“ so Thomas Wunderlich vom Amt für Straßen und Verkehr. „Die maximale Vorlaufzeit für Fußgänger und Radfahrer beträgt 1 - 2 Sekunden“. Diese Sicherheitszeit habe sich mittlerweile als Standard für alle Lichtsignalanlagen im Lande Bremen durchgesetzt und bewährt. „Angesichts der Tragik des jüngsten Unfalls haben wir jetzt gemeinsam mit der Polizei entschieden, an der Kreuzung Hemmstraße/ Utbremer Ring die Pilotphase für einen 5 Sekundenvorlauf einzurichten“ so Wunderlich. Diese Änderungen werden beobachtet und in einem Jahr ausgewertet.

Zusätzlich und aus Sicherheitsgründen soll die Haltelinie für Kraftfahrzeuge im Utbremer Ring, Fahrtrichtung Bürgerpark, ca. 2 Meter zurück verlegt werden, um die Blickbeziehung zwischen Fahrzeugführer und Radfahrer zu erleichtern. Die Ummarkierung soll noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Die übrigen Haltelinien im Kreuzungsbereich bedürfen keiner Anpassung, weil der Radverkehr an diesen Stellen, mit Ausnahme der vorbenannten Fahrbeziehung, die Kreuzung parallel zur Fußgängerfurt quert.