Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Bremer Initiativen für den Zukunftsmarkt Windenergie

23.11.2001

Zukunftsmarkt Windenergie: Unter diesem Titel haben die Senatorin für Bau und Umwelt, die Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung und die Bremer Innovations-Agentur GmbH eine umfangreiche Broschüre über „Marktpotentiale und Kompetenzen in Bremen und Bremerhaven für eine umweltfreundliche Energie“ vorgelegt. „Mit dieser Veröffentlichung wollen wir dazu beitragen, das Land Bremen zu einem Kompetenzzentrum für alle Bereiche der Windenergie auszubauen. Wir haben alle Möglichkeiten, die Zukunft der regenerativen Energie mit voranzutreiben und damit auch Arbeitsplätze in unseren Städten zu schaffen“, so die Senatorin für Bau und Umwelt, Christine Wischer zu der konzertierten Aktion unter dem Dach des neuen Zusammenschlusses „umwelt unternehmen“.


Bislang werden in der Bundesrepublik rund 2 Prozent des Strombedarfs aus Windenergie gewonnen. Ziel der Bundesregierung ist es, den Anteil der Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2010 auf etwa 12,5 Prozent zu steigern. Auch deswegen gilt die Windenergie als Zukunftsbranche, die Beschäftigung schafft und technologische Innovation vorantreibt. In Bremen arbeiten inzwischen mehr als 500 Menschen direkt im Branchensektor Windenergie. Mehr als 30 Unternehmen und etwa ein Dutzend wissenschaftliche Institute beschäftigen sich mit dieser Thematik. Der von der Branche erwirtschaftete Jahresumsatz beläuft sich auf rund 250 Millionen Euro. Mit der weiteren Entwicklung der Windenergie im Offshore-Bereich werden sich erhebliche zusätzliche Potenziale erschließen. „Für die zahlreichen Beschäftigungsfelder, die sich daraus ergeben, hat sich in


Bremen ein starkes Netzwerk Windenergie mit engagierten Partnern aus den unterschiedlichsten Bereichen gebildet. Es liegt im Interesse des Landes Bremen, dieses Netzwerk zu unterstützen und zu fördern.


Die Broschüre ist erhältlich beim Senator für Bau und Umwelt, Tel.: 0421 / 361 59499 oder 0421 / 3616521.