Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Aus der Deputation für Bau: Weserbrücke und Sportpark - Deputation begrüßt Wischer-Pläne für Hemelingen

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Aus der Deputation für Bau: Weserbrücke und Sportpark - Deputation begrüßt Wischer-Pläne für Hemelingen

15.11.2001

Die Gewerbeentwicklung im Bremer Osten bedeutet für die Bevölkerung eine Beeinträchtigung der Naherholungsnutzung in der Hemelinger, Arberger und Mahndorfer Marsch. Um dies zu kompensieren, hat die Senatorin für Bau und Umwelt, Christine Wischer der Deputation für Bau eine Reihe von Massnahmen zur Verbesserung der Freizeit und Erholungsmöglichkeiten vorgeschlagen.

Dabei geht es u.a. um den Ausbau der Flächen zwischen Fuldahafen und Sporthafen Hemelingen für Freizeit und Was-sersport, den Ausbau von Wegen in der Weseraue und auf der Deichkrone, die Förderung des Spiel- und Sportparks in Hemelingen

und sieht eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Weser neben der vorhandenen Autobahnbrücke BAB 1 an und kann damit einen wichtigen Rundweg im Naherholungsnetz für den Bremer Osten schließen. Weiter ist der Bau einer Kleingartenanlage geplant.

Senatorin Christine Wischer: „Es ist unbestreitbar, dass das Gewerbegebiet in der Marsch, im Bremer Osten auch als großen Last empfunden wird. Deshalb will ich erreichen, dass wir dies mit einer stadtentwicklungspolitischen Perspektive verknüpfen. Es gibt eine Fülle von Möglichkeiten, die Freizeitmöglichkeiten im Bremer Osten zu verbessern. Dies möchte ich mit dem Programm erreichen.“

Die Projekte sollen schrittweise im Zuge der Gewerbeentwicklung verwirklicht werden. Eine Finanzierung ist sichergestellt.

Die Deputation für Bau begrüßt die dargestellten Begleitmaßnahmen für Freizeit und Erholung und fordert deren zügige Umsetzung.