Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Anti-Stau Maßnahme für Horn / Doppelknoten wird umgebaut

18.02.2000

Aus der Deputation für Bau:

Die Kreuzung Horner Heerstraße / Marcusalle und Horner Heerstraße / Bürgermeister-Spitta-Allee wird umgebaut. Dies hat die Deputation für Bau heute (Donnerstag, 17.02.99) beschlossen. "Mit der Verbesserung der Leistungsfähigkeit des Doppelknotens soll ein neuralgischer Staupunkt in Horn beseitigt werden, über den von Anwohnern und Beirat in der Vergangenheit geklagt worden ist. Zudem schaffen wir damit auch neue Voraussetzungen für künftige verkehrliche Entwicklungen in diesem Bereich", so die Senatorin für Bau und Umwelt, Christine Wischer.


Da die Signaltechnik an dieser Stelle ausgereizt ist, ist es erforderlich, bauliche Veränderungen in der Horner Heerstraße und in der Marcusallee vorzunehmen. So soll in der Horner Heerstraße stadteinwärts ein zusätzlicher Fahrstreifen geschaffen werden.


In der Marcusallee wird durch Verbreiterung der Fahrbahn eine weitere Fahrspur geschaffen, die es künftig ermöglichen wird, an der Ampelanlage eine größere Verkehrsmenge abzuwickeln.


Die Kosten für diese Maßnahmen werden mit 700.000 Mark veranschlagt. Die Durchführung ist für den Sommer 2000 vorgesehen und soll etwa zwei Monate dauern.


Nächster Schritt zum Space Park


Ein weiterer Baustein auf dem Weg zur Verwirklichung des Space Parks ist heute von der Deputation für Bau gesetzt worden. Die Deputation stimmte dem Bebauungsplan zu, der die Vorasussetzung schafft, um das alte Werftgelände der AG Weser zu einem "Urban Entertainmet Center" zu entwickeln. Als besonderes Merkmal des Space Parks wird in dem Plan die Verbindung aus Freizeitpark und großflächigem Einzelhandel vorgesehen. Dabei sollen die im Space Park vorgesehenen 44.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche dazu beitragen, den prognostizierten Bedarf an zusätzlichen Einzelhandelsflächen zu decken. Von der Verbindung Einzelhandel / Space Parke wird erwartet, dass Käuferschichten erschlossen werden, die vom bremischen Innenstadteinzelhandel bislang nur unzureichend erschlossen werden.


Bausenatorin Wischer verwies darauf, dass der Beschluss zum Space Park von einem ganzem Massnahmebündel flankiert werde, mit dem die angrenzenden Stadtteile weiter aufgewertet werden sollen. Die Konkurrenzfähigkeit der Innen-stadt werde zudem mit einem eigenen Programm gestärkt, das inzwischen er-folgreich angelaufen sei.

Des weiteren hat die Deputation für Bau mit Planaufstellungsbeschlüssen die Weichen für notwendige Veränderungen am Straßennetz im Zusammenhang mit der verkehrlichen Erschließung des Space Park Geländes gestellt.


Straßen nach Partnerstädten benannt


Im Ortsteil Obervieland sollen jetzt Straßen nach Bremens Partnerstädten Haifa (Israel) und Corinto (Nicaragua) benannt werden. Das hat die Deputation für Bau jetzt beschlossen. Eine weitere neue Straße in Arsten wird nach Erich Ollenhauer benannt.

In Horn-Lehe wird es künftig einen Anna-Wegner-Weg geben, mit dem an die erste Polizeiassistentin Deutschlands erinnert wird, die 1909 bei Bremens Polizei eingestellt worden war.