Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Bremen-Nord: Baustelle im Fährgrund
und Baustelle in der Kreinsloger

26.10.2000

Baustelle im Fährgrund: Wechselweise Verkehrsführung auf einem Fahrstreifen

Aufgrund dringend erforderlicher Deckensanierungsarbeiten im Fährgrund, Kreuzungsbereich Kirchheide, wird der Verkehr in der Zeit vom 1.November ab 9 Uhr bis voraussichtlich zum 4.November wechselweise auf einen Fahrstreifen in beide Fahrtrichtungen geleitet. Die Arbeiten dienen der Wiederherstellung der Fahrbahnsicherheit, weil die Straßendecke an zahlreichen Stellen Risse aufweist.

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in diesem Bereich, wird die Verkehrsführung signaltechnisch gesteuert. Der Einmündungsbereich Kirchheide wird komplett gesperrt. Eine Umleitung ist entsprechend ausgeschildert. Die Buslinien 70, 71 und 74 der BSAG werden ebenfalls umgleitet. Die Haltestelle Fährgrund wird angefahren.

Das Amt für Straßen und Verkehr weist darauf hin, dass mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist. Ortskundige werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.


Baustelle in der Kreinsloger: Ortskundige sollten den Bereich weiträumig umfahren

Aufgrund dringend erforderlicher Deckensanierungsarbeiten in der Kreinsloger, zwischen Johann-Philipp-Palm-Straße und Abfahrt B 74, wird der Verkehr in der Zeit vom 30. Oktober ab 9. Uhr bis voraussichtlich zum 4. November wechselweise auf einen Fahrstreifen in beide Fahrtrichtungen geleitet. Die Arbeiten dienen der Wiederherstellung der Fahrbahnsicherheit, weil die Straßendecke an zahlreichen Stellen Risse aufweist.

Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in diesem Bereich, wird die Verkehrsführung signaltechnisch gesteuert. Der Einmündungsbereich Johann-Philipp-Palm-Straße wird komplett gesperrt. Der Linksabbieger Kreinsloger auf der Ausfahrt der B 74 wird ebenfalls gesperrt, eine Nutzung der Ausfahrt Ermlandstraße ist möglich. Umleitungen sind entsprechend ausgeschildert.

Das Amt für Straßen und Verkehr weist darauf hin, dass mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist. Ortskundige werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.