Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Der Senator für Bau und Umwelt, die BSAG und Consult Team Bremen teilen mit: Wir informieren über die Linie 4!

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Der Senator für Bau und Umwelt, die BSAG und Consult Team Bremen teilen mit: Wir informieren über die Linie 4!

19.04.2001

  • Die Consult Team Bremen GmbH eröffnet in Horn-Lehe ein Informationsbüro zum Weiterbau der Straßenbahnlinie 4
  • Anlaufstelle an der Lilienthaler Heerstraße/ Ecke Kopernikusstraße für Fragen zur Baumaßnahme

Die Stadt Bremen und die Consult Team Bremen GmbH (CTB), eine 100%ige Tochter der Bremer Straßenbahn AG (BSAG), haben heute über das Verkehrs- und Informationskonzept während der Bauarbeiten für die Verlängerung der Linie 4 bis nach Borgfeld informiert.

Anlaß ist die Eröffnung des Informationsbüros der CTB an der Lilienthaler Heerstraße/ Ecke Kopernikusstraße, das als Anlaufstelle für alle Fragen rund um den Weiterbau der Linie 4 dient. Die CTB wird im Auftrage der Stadt Bremen diese Maßnahme koordinieren und durchführen.

Das Projekt „Linie 4-Borgfeld“ beinhaltet die Erneuerung von Fahrbahnen, Rad- und Fußwegen sowie der Parkstreifen, den Gleis- und Fahrleitungsbau, Baumpflanzungen und die Erneuerung von Versorgungsleitungen und Kanäle zwischen Horn-Lehe und Borgfeld-Mitte. Der Baubeginn ist für Anfang Juni 2001 terminiert, die Eröffnung der neuen rund 3,5 km langen Trasse für Ende 2002 vorgesehen.

Information und Service
Wann wird wo und was gebaut? Was wird mit Lieferungen während der Bauzeit? Welche Haltestellen der Busse sind verlegt? Wie ist die Verkehrsführung während der Bauzeit?

Der Senator für Bau und Umwelt und die CTB halten es für sehr wichtig, daß sich die betroffenen Bürgerinnen und Bürger vor Ort umfassend über den Bau der Linie 4 informieren können.

Im Informationsbüro können sich die Anwohner/-innen über alle Fragen rund um die Baustelle zum Weiterbau der Linie 4 informieren oder z.B. mögliche Probleme klären. Die Öffnungszeiten:

  • Montags, mittwochs und freitags, außer an Feiertagen, jeweils von 10 bis 18 Uhr.
  • Darüber hinaus wird die CTB die Anwohner/-innen mit Hauswurfsendungen laufend über alle Maßnahmen, wie z.B. Verkehrsführungen, Bauabläufe und Ereignisse rund um die Bautätigkeit informieren.
  • Informationen und Verkehrshinweise gibt es im Internet unter: www.bsag.de/news/verkehrshinweise
  • Die Medien werden laufend über das Baustellengeschehen informiert
  • Die CTB ist auch per E-Mail erreichbar: linie 4@ctb-bremen.de

Verkehrskonzept
Während der Bauzeit sollen die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer/-innen so gering wie irgend möglich gehalten werden. Die Stadt Bremen wird daher in kürze den ersten ausgebauten Abschnitt des Autobahnzubringers etwa bis zum Jan-Reiners-Weg und der „Kurve“ freigegeben. Um die Verkehrssituation im Zusammenhang mit dem Bau der Linie 4 insgesamt zu verbessern, wurde der Autobahnzubringer Horn-Lehe zunächst zwischen der Lilienthaler Heerstraße und der „Kurve“ auf vier Fahrstreifen auf einer Strecke von 1.270 Metern verbreitert. Dies wird es ermöglichen, den Individualverkehr stadteinwärts an der kritischen Kreuzung Lilienthaler Heerstraße deutlich besser abzuwickeln.

Eine weiträumige Hinweisbeschilderung auf Kreis- und Landstraßen sowie auf den Autobahnen A 27 und A 1 unterstützen den Durchgangsverkehr, die Baustelle zu umfahren.

In den Kreuzungsbereichen des „Langen Jammers“ werden z.T. provisorische Abbiegespuren eingerichtet. Durch entsprechend lange Grünphasen wird der Durchgangsverkehr möglichst optimiert.

Ausweichstrecken sind im Bereich des „Langen Jammers“ nicht vorhanden, weil die Wohn- und Geschäftsbereiche im Leher Feld bzw. in Borgfeld massiv beeinträchtigt würden und die Straßenquerschnitte nicht ausreichend sind. Auch unkonventionelle Wege, wie die zeitweise Nutzung des Kuhgrabenwegs, wurden geprüft. Sie wurden allerdings wegen erheblicher, insbesondere auch verkehrlicher Probleme, verworfen. Deshalb wird der Verkehr in beiden Richtungen jeweils auf einer Fahrspur weiterrollen.

Ein modernes Baustellenmanagement, Powerbaustellen rund um die Uhr und eine ständige Information der Bürgerinnen und Bürger sollen die Auswirkungen weiter mindern. Jedoch wird stockender Verkehr voraussichtlich nicht immer ganz zu vermeiden sein.

Fahrradfahrer/-innen zwischen Borgfeld/Horn-Lehe in/aus Richtung Innenstadt sollten bitte den Jan-Reiners-Weg benutzen.

Park-and-Ride: Am Falkenberger Kreuz stehen weitere P+R-Plätze zur Verfügung. Von dort fahren die Busse der Linien 30, 30S, 630 und 670 sowie N3 in Richtung Bremen.

Die verkehrsstärkste Zeit ist der Bereich zwischen ca. 7 und 9 Uhr. Wer die Möglichkeit hat, sollte ihn meiden.