Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Umgestaltung der Sögestraße gesichert


26.07.2001

Große Beteiligungsbereitschaft der Kaufmannschaft


Nach dem Umbau der Obernstraße nimmt jetzt auch das Projekt Sögestraße konkrete Formen an. Dies ist heute (Do. 26.7.2001) der Deputation für Bau berichtet worden. Danach haben sich inzwischen knapp 60 Prozent der Eigentümer gegenüber der Arbeitsgemeinschaft Sögestraße verpflichtet, einheitliche Vordächer zu bauen und sich an der Finanzierung des Beleuchtungskonzeptes zu beteiligen.

Für die noch fehlenden Vordächer geht die AG Sögestraße davon aus, dass die weiteren Anlieger ebenfalls von der Realisierung bzw. Beteiligung überzeugt werden können. Die noch ausstehenden Erklärungen werden damit begründet, dass komplizierte Eigentumsverhältnisse - wie Eigentümer-gemeinschaften, Vorstandsbeschlüsse bei Versicherungsgesellschaften etc. - eine Zusage zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich gemacht haben.

Der Staatsrat im Ressort für Bau und Umwelt, Fritz Logemann, begrüßte die verbindliche Investitionsentscheidung der Eigentümer. "Ich baue darauf, dass die Kaufmannschaft sich an den Umgestaltungsmaßnahmen beteiligt. Das Maßnahmenbündel wird die Sögestraße erheblich aufwerten und dazu führen, dass die Straße ein ihrer herausragenden Bedeutung gerecht werdendes Erscheinungsbild erhält."

Die Verpflichtung der Eigentümer und Kaufleute war eine entscheidende Voraussetzung für die geplanten öffentlichen Maßnahmen im Straßenraum. Die Neupflasterung wird jetzt in Gang gesetzt. So wurde mit Beschluss des Vergabeausschusses bereits die Materialbestellung veranlasst, die sicherstellen soll, dass mit den Bauarbeiten spätestens Anfang 2002 begonnen werden kann. In enger Koordination mit den weiteren Innenstadtbaustellen (Schlüsselkorb, etc.) wird gewährleistet, dass spätestens im Juli/August 2002 die Umgestaltung des öffentlichen Straßenraumes abgeschlossen wird und in den Wochen danach die Vordächer und die neue Beleuchtung installiert werden. Falls die Materiallieferung bis Oktober 2001 erfolgt und die private Baumaßnahme in diesem Bereich bis dahin abgeschlossen ist, könnte dem Wunsch der AG Sögestraße entsprochen werden, den oberen Abschnitt der Sögestraße zwischen Obernstraße und Abzweigung Unser Lieben Frauen Kirchhof schon bis zum Weihnachtsgeschäft 2001 zu bauen.