Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Pressemitteilung mit Foto Bremer Entsorgungsbetriebe empfingen Delegation aus Shanghai

27.07.2001

Müll ist ein globales Thema. Nicht nur im europäischen Raum stapeln sich die Müllberge, auch im fernen China muss man sich dieser Problematik annehmen. In der Weltstadt Shanghai werden in Kürze eine Deponie und eine Müllverbrennungsanlage gebaut.


Aufgrund dieser geplanten Baumaßnahmen besuchte eine Delegation chinesischer Vertreter jetzt die Blocklanddeponie der Bremer Entsorgungsbetriebe. Die Delegation von Angestellten staatlicher chinesischer Firmen aus den Bereichen Umwelt und Stadtentwicklung war sehr an der in Bremen angewandten Deponietechnik interessiert. Auf einem rundgang über den Deponiekörper wurden ihnen alle Fragen zur Basisabdichtung, dem Überwachungsfeld, der Gas- und Sickerwassersammlung und zur Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlage beantwortet. Anschließend besichtigte die Delegation auch das Müllheizwerk.


Die Delegation reist noch 13 Tage durch Deutschland um sich weitere Deponien und Müllverbrennungsanlagen anzuschauen. Vielleicht findet Bremer Deponietechnik Anwendung auf der neuen Deponie in Shanghai.


 



Zum Bild: Joachim Lossau und Werner Jorzick von den Bremer Entsorgungsbetrieben verschafften sich mit den chinesischen Vertreter vom höchsten Punkt des Berges einen Überblick über die Blocklanddeponie.



Kontakt: Bremer Entsorgungsbetriebe, Antje von Horn, Tel 361-59192.