Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Bremer Umweltpartnerschaft wächst auf 150 Mitglieder

2014 im Zeichen von biologischer Vielfalt, Ressourcenschonung und Klimaschutz Auszeichnung von vier Klimaschutzbetrieben

28.02.2014

Großes Stelldichein beim Jahresempfang der "partnerschaft umwelt unternehmen" (puu) in der Handelskammer Bremen und Aufnahme des 150. puu-Mitglieds: Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Fonger und Umweltsenator Dr. Joachim Lohse begrüßten gemeinsam die zahlreichen Partnerfirmen des Netzwerks sowie die drei Neuzugänge FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Steady Climbing GmbH und Walter Lang GmbH. Auch in diesem Jahr hat sich die vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr ins Leben gerufene Umweltpartnerschaft besonders umweltengagierter Unternehmen nachhaltiges Wirtschaften ganz oben auf die Agenda geschrieben. Der branchenübergreifende Zusammenschluss von Firmen aus Bremen und Bremerhaven verfolgt dabei ein gemeinsames Ziel: Ressourcen einsparen, das Klima schützen und die Umwelt entlasten für einen zukunftsfähigen und lebenswerten Wirtschaftsstandort Land Bremen.

Jetzt 150 Partnerunternehmen: Beim Jahresempfang der Bremer Umweltpartnerschaft in der Handelskammer Bremen begrüßten Umweltsenator Dr. Joachim Lohse und Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Fonger auch die Neuzugänge FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG und Steady Climbing GmbH, jpg, 92.3 KB
Jetzt 150 Partnerunternehmen: Beim Jahresempfang der Bremer Umweltpartnerschaft in der Handelskammer Bremen begrüßten Umweltsenator Dr. Joachim Lohse und Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Fonger auch die Neuzugänge FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG und Steady Climbing GmbH

Die Mitglieder der "partnerschaft umwelt unternehmen" bringen Ökologie und Ökonomie vorbildlich unter einen Hut und tragen seit 2003 mit ganz unterschiedlichen Maßnahmen zur Verminderung von klimaschädlichen CO2-Emissionen bei. Allerdings liegen gerade im Bereich Industrie und Gewerbe noch erhebliche Einsparpotentiale. "Aus diesem Grund will das Umweltressort engagierte Firmen auch weiterhin mit gezielten Beratungs- und Förderangeboten unterstützen und so zu mehr betrieblichem Klimaschutz motivieren", erklärt Senator Lohse in seiner Rede. "Unsere Partnerunternehmen gehen mit gutem Beispiel voran, denn nur gemeinsam schaffen wir es, die Klimaziele des Landes zu erreichen." In 2014 setzt der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr die Förderprogramme u.a. für mehr biologische Vielfalt in Unternehmen, für die Einführung eines CSR-Managements oder für die Senkung des CO2-Ausstoßes fort. So sind bspw. mit dem aus dem Umweltressort initiierten Qualitätssiegel "Klimaschutzbetrieb CO2-20" für vorbildlichen, betrieblichen Klimaschutz mittlerweile 40 Unternehmensstandorte ausgezeichnet.
Mehr als 20.000 Tonnen Kohlendioxid sparen alle Klimaschutzbetriebe des Landes pro Jahr ein. Handelskammer-Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Fonger gratulierte anlässlich des Jahresempfangs den ersten vier Firmen in 2014 zur Auszeichnung "Klimaschutzbetrieb CO2-20": Das Hotel Westfalia, die Holzhandlung Hermann Ehlers GmbH & Co. KG, die Dierker Brandschutz OHG und die Deutsche Windtechnik AG reduzierten ihre CO2-Emissionen in den vergangenen fünf Jahren nachweislich um mehr als 20 Prozent. "Hier wird deutlich, dass Ressourceneffizienz und eine umweltorientierte Unternehmensführung Wettbewerbsvorteile und Marktanreize schaffen können. Die Auszeichnung, die einige Unternehmen bereits erhalten haben, verstehen wir als Anreiz, umweltfreundliche Maßnahmen umzusetzen, die sich auch betriebswirtschaftlich rechnen", so Dr. Matthias Fonger. Um den Titel "Klimaschutzbetrieb CO2-20" kann sich jedes Unternehmen im Land Bremen bewerben.

Umweltsenator Dr. Joachim Lohse zeichnete gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Fonger die ersten vier Firmen in 2014 zum
Umweltsenator Dr. Joachim Lohse zeichnete gemeinsam mit Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Fonger die ersten vier Firmen in 2014 zum "Klimaschutzbetrieb CO2-20": Mit Hotel Westfalia, Holzhandlung Hermann Ehlers GmbH & Co. KG, Dierker Brandschutz OHG und Deutsche Windtechnik AG erhielten bislang

Die Bremer Umweltpartnerschaft ist ein Element der "initiative umwelt unternehmen". Deren Ziel ist es, Firmen in Bremen und Bremerhaven bei der Umsetzung von nachhaltigem Wirtschaften in die betriebliche Praxis zu unterstützen. Mit gezielter Beratung, gemeinsamen Fachveranstaltungen und der Entwicklung von Kampagnen und angepassten Marketinginstrumenten will sie auch künftig konkrete Optionen für die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen anhand von umweltorientiertem und sozialverantwortlichem Handeln aufzeigen. Zu den Kooperationspartnern der vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr getragenen Aktivitäten zählen neben der Handelskammer Bremen auch die Handwerkskammer, die Klimaschutzagentur energiekonsens, die IHK Bremerhaven sowie die Wirtschaftsfördergesellschaften BIS und WFB. Das Netzwerk wird organisiert von der Koordinierungsstelle "partnerschaft umwelt unternehmen" und ist gefördert durch die Europäische Union (EFRE).

Vorgestellt: Die Umweltleistungen der drei Neuen in der Bremer Umweltpartnerschaft

FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG
Die inhabergeführte Fiege Gruppe gilt als Pionier der Kontraktlogistik und erarbeitet gemeinsam mit seinen Kunden ganzheitliche Systeme für nachhaltige Logistiklösungen. Die betrieblichen Umweltschutzmaßnahmen am Bremer Standort sind vielfältig und reichen u.a. von der Zertifizierung nach ISO 14001, über die eigene Windkraftanlage mit einer Leistung von 55.000 kWh, eine witterungsgeführte Beleuchtung in Lagerhallen und Hof, bis zur CO2-Reduzierung durch eine direkte Anbindung an das Schienennetz und die Nutzung von energiesparenden Flurförderfahrzeugen.
Darüber hinaus erreicht FIEGE Logistik eine generelle Entlastung der Straße sowie eine Lärmreduzierung durch den Einsatz von Euro 4 bzw. Euro 5 Norm LKW.

Steady Climbing GmbH
Das Geschäftsfeld von Steady Climbing umfasst die Konzeptionierung, Planung und Durchführung von Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen, schwerpunktmäßig an Erneuerbaren Energiequellen, sowie die Ausbildung von Seilzugangs- und Positionierungstechnikern. Das Unternehmen qualifiziert sich für die Bremer Umweltpartnerschaft mit dem Managementsystem EcoStep. So verzichtet Steady Climbing bei der Fassadenreinigung dank einer Osmose-Anlage, die Leitungswasser filtert und entionisiert, ganz auf Reinigungsmittel und verwendet ansonsten komplett schadstoff- und chemikalienfreie Produkte. Außerdem ermöglichen die flexiblen Einsätze eine hervorragende CO2 Bilanz, da der Aufbau von Gerüsten oder Kränen und damit verbundener LKW-Verkehr entfällt.

Walter Lang GmbH
Die Walter Lang GmbH ist Europas größter Importeur für Bio-Honig. Die ökologische Bienenhaltung gewährleistet sowohl den Erhalt und Fortbestand der Pflanzenvielfalt als auch die Herstellung eines Honigs ohne Rückstände, mit hohem Qualitätsstandard und lückenloser Transparenz. Die Produktionsstätte ist unter Berücksichtigung der besonderen Charakteristik von Bienenhonig auf höchstem technischem Niveau konzipiert. Die Aufbereitungsanlage kann bis zu 8.000 kg Honig pro Stunde schonend und Wert erhaltend aufbereiten. Der Betrieb ist nach dem Managementsystem EcoStep wie auch mit Naturland-, Fairtrade- und anderen Siegeln zertifiziert.

Weitere Informationen - PM Klimaschutzbetriebe (pdf, 260.3 KB)

Fotos: Pressereferat, Senator für Umwelt