Sie sind hier:
  • Lebensentwürfe: Positionen zum Thema von 16 Bremer Künstlerinnen

Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau

Lebensentwürfe: Positionen zum Thema von 16 Bremer Künstlerinnen

Ausstellungseröffnung am Mittwoch, 5. März, 18.00 Uhr

27.02.2014
"Prinzesschen" von Leena Tuominen-Müller

"Lebensentwürfe" – das Bremer Frauenmuseum hat das diesjährige Motto zum Internationaler Frauentag am 8.März aufgegriffen und Bremer Künstlerinnen eingeladen, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. In der umfangreichen Ausstellung werden Arbeiten von 16 Bremer Künstlerinnen präsentiert, die sich intensiv und sehr individuell mit diesem Thema auseinandergesetzt und zu ihren Arbeiten auch kleine Texte verfasst haben. Die Ausstellung im Rahmen der Reihe "Kunst in der Knochenhauerstraße" wird eröffnet am Mittwoch, 5. März, um 18.00 Uhr in der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF), Knochenhauerstraße 20-25, 28195 Bremen. Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Lebensentwürfe: Träume und Abstürze inbegriffen, durch die Realität verändert, eingeschränkt, aufgegeben oder neu entworfen. Ein Lebensentwurf reicht meist nicht: er muss neu definiert, neu erfunden und auch gefunden werden. Manchen Menschen stellt sich die Frage nach einem eigenen Lebensentwurf nicht, Gegebenheiten bahnen ihr Leben, als äußere Umstände oder innere, ob Krankheit oder Verlust. Das alles hinterlässt Spuren: Lebenslinien, die uns zeichnen oder im Sand verlaufen.

So sehen viele Künstlerinnen einen Zusammenhang zwischen Lebensentwürfen und ihrer eige-nen Arbeit im künstlerischen Prozess: auch hier wird entworfen und verworfen, probiert, gewagt, gewonnen oder auch nicht, auch hier wird erlebt, wie Geplantes an Grenzen stoßen kann, sich als Irrtum oder Fehler erweisen oder auch von außen verändert oder zunichte gemacht werden kann und zu immer neuen Entscheidungen herausfordert.
Die Dynamik des Lebens entspricht dem künstlerischen Schaffensprozess.

Ausstellungsbegleitend finden zwei Veranstaltungen statt:

Lebensentwurf Künstlerin
Vortrag von Renate Hoffmann in der Ausstellung.
Künstlerinnengespräch mit Ute Breitenberger und Stefanie Rocke. Moderation: Edith Laudowicz.
Donnerstag, 13. März 2014, 18.00 Uhr, ZGF, Knochenhauerstr. 20-25, 2.Etage

Lebensentwurf Schweißerin?
Wie Frauen die Arbeitswelt auf einer Bremer Großwerft erlebten.
Vortrag von Renate Meyer-Braun
Mittwoch, 19. März 2014, 18.00 Uhr, ZGF, Knochenhauerstr. 20-25, 2.Etage

Die Ausstellung ist bis zum 22. Mai 2014 in den Räumen der Bremischen Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichberechtigung der Frau (ZGF), Knochenhauerstr. 20-25, zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9 bis 16.30 Uhr, Freitag von 9 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Die Reihe "Kunst in der Knochenhauerstraße" wird von der ZGF in Kooperation mit dem Bremer Frauenmuseum e.V. seit 2007 veranstaltet.

Foto: Bremer Frauenmuseum