Sie sind hier:

Sonstige

Baumfällung für die Deichsicherheit im Bereich Dorotheenstraße

Gemeinsame Pressemitteilung des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr und des Deichverbands am linken Weserufer

22.02.2014

Im Bereich der Dorotheenstraße müssen vier auf dem Deich stehende Linden gefällt werden, um die Deichsicherheit zu gewährleisten.
Anlässlich der letzten Deichschau des bremischen Deichverbands am linken Weserufer wurde festgestellt, dass diese Bäume in der Bremer Neustadt die Sicherheit des Deiches beeinträchtigen und aus diesem Grunde entfernt werden müssen.

Im Deichkörper wachsende Bäume sind generell eine besondere Gefahr für die Sicherheit. Bei starkem Sturm kann der Deichboden durch Baumwurzeln aufgelockert werden und Wasser kann in den Deichkörper eindringen. Die Deiche werden durch diesen Effekt instabil. Stürzt ein Baum um, entsteht ein Loch, das den Deich teilweise oder vollständig zerstören kann. Zudem können durch verrottende Wurzeln alter Gehölzbestände und Wurzelfraß durch Wühltiere Hohlräume und Sickerwege im Deich entstehen.

Der Erhalt von Gehölzbeständen oder von Einzelbäumen auf bestehenden Deichen kann ausnahmsweise nur zugelassen werden, wenn sich der Bewuchs außerhalb des erforderlichen Mindestquerschnittes befindet und ein Eindringen der Wurzeln in diesen dauerhaft verhindert wird. Das ist in diesem Fall hier nicht gegeben. Die Bäume stellen deshalb eine Gefahr für den Deich dar und müssen beseitigt werden. Die Skizze (siehe: PDF-Download) verdeutlicht das Risiko.

Noch in diesem Frühjahr werden der Deichverband am linken Weserufer und die Wasserbehörde des Senators für Umwelt Bau und Verkehr prüfen, ob, und wenn ja, welche weiteren Maßnahmen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger auf der linken Weserseite ergriffen werden müssen.

PDF-Download: Skizze zur Situation des Deiches in der Dorotheenstraße (pdf, 1.2 MB)