Sie sind hier:

Die Senatorin für Kinder und Bildung

UNESCO-Auszeichnung für Schulzentrum Rübekamp

Projekt "Schüler unterrichten Schüler" vermittelt nachhaltiges Denken

21.02.2014

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat das Konzept des SZ Rübekamp "Schüler unterrichten Schüler" als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.
Bremens Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt zeigte sich erfreut über diese Anerkennung: "Ich gratuliere der Schule zum diesem Erfolg. Diese Auszeichnung zeigt doch erneut, wie engagiert Bremer Schulen in Sachen Naturwissenschaften sind."

von links: Sebastian Stolle, Jannik Lehmkuhl, Svenja Schwichtenberg, Hannah Flerlage sowie die Chemielehrerin Sandra Bösch und Joachim Stier, Biologieelehrer und MINT-Koordnator des SZ Rübekamps, JPG, 49.4 KB
von links: Sebastian Stolle, Jannik Lehmkuhl, Svenja Schwichtenberg, Hannah Flerlage sowie die Chemielehrerin Sandra Bösch und Joachim Stier, Biologieelehrer und MINT-Koordnator des SZ Rübekamps

Ende Januar 2014 sind vier Schülerinnen und Schüler aus dem Profil "Nachhaltige Chemie" am Schulzentrum Rübekamp unter dem Motto "Schüler unterrichten Schüler" für 10 Tage nach Thailand geflogen, um Kindern der "Hanseatic School for Life" naturwissenschaftlichen Unterricht zu geben. Die Hanseatic School for Life" ist ein Internat, welches nach dem Tsunami 2004 gegründet wurde und bedürftigen Kindern ein neues Zuhause und Zugang zu Bildung bietet.

Den Thailändischen Schülern der 5. Klasse wurde das Thema Nachhaltigkeit am Beispiel von Wasser nähergebracht. Warum ist Wasser eine wichtige Ressource? Wie sieht ein Wassermolekül aus? Wie kann man Wasser reinigen? Warum trägt ein hoher Kohlendioxidausstoß zur Gefährdung von Meereslebewesen bei? Nach welcher Methode arbeiten Naturwissenschaftler? Ein wesentliches Element des Unterrichts waren Experimente, wie zum Beispiel der Bau eines Wasserfilters oder die Extraktion eines Rotkohlindikators. Aber nicht nur die Kinder aus Thailand haben viel aus dem Unterricht mitgenommen, auch die Schüler vom SZ Rübekamp haben in dieser Zeit viele Erfahrungen gesammelt und einen Einblick in die thailändische Kultur und die gesellschaftlichen Verhältnisse bekommen.

Da die Kooperation mit der "Hanseatic School for Life" zeitlich nicht begrenzt ist, werden auch im nächsten Jahr wieder Schüler vom SZ Rübekamp nach Thailand reisen und das mobile Chemie-Labor mit Hilfe des UFT der Universität Bremen (Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien) ergänzen und ein weiteres Projekt beginnen.

"Schüler helfen Schülern" zeigt eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt das Projekt, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln", so Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland.

UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014)

Mit der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, diese Art des Lernens in ihren Bildungssystemen zu verankern. Auf Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Sie hat ein Nationalkomitee berufen und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine Dekade-Koordinierungsstelle eingerichtet.

Foto: Schulzentrum Rübekamp