Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Eingliederunsbudget des JobCenters vollständig ausgeschöpft

12.02.2014

Die Eingliederungsbudgets in den Jobcentern Bremen und Bremerhaven sind im vergangenen Jahr fast vollständig eingesetzt worden. Ein entsprechendes Ergebnis wurde heute der Deputation für Wirtschaft, Arbeit und Häfen vorgestellt.

"Die Arbeitslosigkeit im Land Bremen ist nach wie vor zu hoch, deshalb ist es von großer Bedeutung, dass alle zur Verfügung stehenden Mittel eingesetzt werden, um Menschen in Arbeit zu vermitteln," so Senator Martin Günthner. "Das jetzt erreichte Ergebnis konnte erreicht werden, weil alle Beteiligten sich dieser Aufgabe Arbeitslosigkeit zu bekämpfen mit großem Engagement gestellt haben."

Nachdem für das Jahr 2012 lediglich ein Ausschöpfungsgrad von ca. 85 % im Jobcenter Bremen und ca. 80 % im Jobcenter Bremerhaven erreicht wurde und damit Mittel des Eingliederungstitels in Bremen und Bremerhaven in einer Größenordnung von circa 10 Mio. Euro, wurde für das Jahr 2013 ein engmaschigeres Controlling der Mittelausschöpfung vorgenommen und die Anstrengungen zur möglichst weitgehenden Ausschöpfung der Eingliederungsmittel in den Jobcentern noch einmal intensiviert.

In der Stadt Bremen sieht sich das Ressort als kommunaler Träger und mit Vorsitz in der Trägerversammlung des Jobcenters in einer besonderen Verantwortung, dass die zur Verfügung stehenden Mittel durch das Jobcenter möglichst vollständig eingesetzt werden. Da es sich um Bundesmittel handelt, liegt die Umsetzungsverantwortung allerdings beim Träger "Agentur für Arbeit" und in der wichtigen operativen Umsetzung bei der Geschäftsführung des Jobcenters Bremen.

Für das Jobcenter Bremen ergibt sich ein Ausschöpfungsgrad (Ausgaben) von 99,2 %, für das Jobcenter Bremerhaven ein Ausschöpfungsgrad (Ausgaben) von 99,5 %.
Damit haben die JobCenter in Bremen und Bremerhaven eine bessere Ausgabequote als der Durchschnitt aller Jobcenter in Niedersachsen-Bremen, aber auch im Bund erreichen.

Für Eingliederungsleistungen des Bundes stehen den JobCentern im Land Bremen rund 50 Mio. Euro zur Verfügung. Die Gelder werden verwendet, um Arbeitslose in den Arbeitsmarkt zu integrieren. So werden damit beruflichen Weiterbildung und Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung gefördert und spezielle Maßnahmen für jüngere Menschen bezahlt.
Insgesamt konnte in beiden Jobcentern im Jahr 2013 eine herausragend gute Ausschöpfung der zur Verfügung stehenden Eingliederungsmittel - bezogen auf die Instrumentengruppen - erreicht werden.