Sie sind hier:
  • Ökumenischer Gottesdienst zum Welt-AIDS-Tag 2013 in der evangelischen Friedensgemeinde in Bremen

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

Ökumenischer Gottesdienst zum Welt-AIDS-Tag 2013 in der evangelischen Friedensgemeinde in Bremen

Rund 1000 infizierte Bremerinnen und Bremer - Senator Dr. Schulte-Sasse und Gesundheitsamt Bremen unterstützen Aktion zum Welt-AIDS-Tag

28.11.2013

Am Vorabend des Welt-AIDS-Tages am Samstag, 30. November 2013, findet in diesem Jahr um 19 Uhr der ökumenische Gottesdienst in der evangelischen Friedensgemeinde in Bremen, Humboldtstr. 175 statt. Die Predigt wird die freie Theologin Jutta Hamm halten. Den musikalischen Rahmen gestaltet der lesbisch-schwule Chor ‚Da capo al dente‘ mit seinem Chorleiter Washington de Oliveira.

Das Motto des Welt-AIDS-Tages "Positiv zusammen leben" möchte auch damit auf die Situation von vielen Betroffenen aufmerksam machen, denen das Zusammenleben mit anderen Menschen aufgrund ihrer Infektion erschwert ist. Es sind oft die namenlosen, die einsamen Menschen. Der Gottesdienst möchte alle ermuntern Menschen mit HIV in ihre Mitte zu nehmen und sie in ihrem Leben zu unterstützen.

Der Gottesdienst wird vom ökumenischen Arbeitskreis Homosexuelle und Kirche (HuK), Vertreterinnen und Vertretern der katholischen und evangelischen Kirche, der Frauengruppe HIV, dem Rat & Tat Zentrum für Schwule und Lesben e.V., der AIDS/STD-Beratung im Gesundheitsamt Bremen und dem lesbisch-schwulen Chor "Da capo al dente" gestaltet.

Nach dem Gottesdienst laden die Initiatoren die Besucherinnen und Besucher zum Austausch und Beisammensein ins Cafe Pax in der Friedensgemeinde ein.

Hintergrundinformationen:

HIV/AIDS Situation in Bremen
In Bremen leben ca. 1.000 Menschen mit HIV und AIDS, davon sind ca. 800 Männer und ca. 200 Frauen. Für das Jahr 2012 werden rund 40 Neuinfektionen für Bremen geschätzt. Die am stärksten betroffene Gruppe sind weiterhin Männer, die Sex mit Männern (MSM) haben (ca. 30 Neuerkrankungen). Auf heterosexuelle Kontakte entfallen weniger als zehn Infektionen, ebenso wird der Anteil der durch die gemeinsame Benutzung von Spritzen entsteht, auf weniger als zehn Infektionen geschätzt.

Nach wie vor schützt Safer Sex vor HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI). Unbehandelte STI‘s begünstigen eine HIV Infektion. Die durch Bakterien hervorgerufenen STI’s sind heilbar, die durch Viren entstandenen Infektionen sind gut behandelbar. Für MSM, die wechselnde Partner haben, wird die Impfungen gegen die Hepatitis A und B und mindestens eine jährliche Untersuchung auf andere STI’s empfohlen.

Weitere Informationen zum Welt AIDS-Tag sind außerdem auf folgender Internetseite zu erhalten.
www.welt-aids-tag.de

Differenzierte Informationen zu Bremer Zahlen sind im angehängten Dokument (pdf, 26.3 KB) des Robert-Koch Instituts zu finden.