Sie sind hier:

Sonstige

URBANSCREEN bringen "Buntes Gold" auf Schütting-Fassade

25.10.2013
URBANSCREEN Projektion Schütting Bremen Entwicklung am Modell Fassadenkletterer, jpg, 35.6 KB
URBANSCREEN Projektion Schütting Bremen Entwicklung am Modell Fassadenkletterer

Farbenfrohe Projektion am 15. November 2013 bildet einen Höhepunkt der erfolgreichen Zusammenarbeit der Bremer Wirtschaftsförderer mit der Kultur- und Kreativwirtschaft. Insgesamt wurden 2012/2013 acht Projekte im Rahmen eines erstmalig gemeinsam durchgeführten Verfahrens ausgewählt.

URBANSCREEN bespielten das weltbekannte Operngebäude in Sydney, die historische Fassade der Universität in Houston/Texas und das Leopold Museum in Wien. Nun zeigen die Projektionskünstler nach rund sechs Jahren erstmals wieder eine öffentliche Fassadenprojektion in ihrer Heimatstadt Bremen. Vom 15. bis 17. November 2013 illuminieren sie das Haus Schütting, Sitz der Handelskammer Bremen am historischen Marktplatz, mit passgenauer Lichtkunst.

"Buntes Gold" heißt die temporäre audiovisuelle Projektion an der Schütting-Fassade, die in freier künstlerischer Interpretation Themen und Herausforderungen der Kultur- und Kreativwirtschaft aufgreift. URBANSCREEN beziehen die Architektur des Gebäudes sowohl grafisch als auch inhaltlich in die Projektion ein. So bewegen sich virtuelle Fassadenkletterer (Artisten aus dem Musical "Tarzan" von Phil Collins) über das Haus und hangeln sich spielerisch über die Putten, Wappen und Statuen. Symbolisch klettern die Kreativen aus den Fenstern heraus und erobern nach und nach den Schütting – jedoch nicht gänzlich ohne Widerstand des Gebäudes. Begleitet und untermauert wird die Lichtprojektion durch impulsive Musik.

Das anspruchsvolle Projektionsverfahren, die sogenannte "Lumentektur", haben die Bremer Künstler selbst entwickelt. Die rund 15-minütige Projektion ist am 15., 16. und 17. November 2013 jeweils ab 19:30 Uhr zu sehen und wird mehrmals am Abend wiederholt.

"Buntes Gold" wurde im Rahmen eines Wettbewerbs gefördert, für den das Parlament 2012/13 investive Mittel in Höhe von 700.000 Euro bereitgestellt hatte. Insgesamt profitierten acht Bremer Projekte mit überregionaler Stahlkraft davon. Während einer Ausstellung aller geförderten Projekte sowie in verschiedenen Vorträgen am 15. November ab 17:00 Uhr in der Handelskammer Bremen wird dieser Wettbewerb zur Stärkung der Kultur- und Kreativwirtschaft vorgestellt.

Noch vor Beginn der Projektion "Buntes Gold" an der Fassade des Schütting bringt das Bremer Lichtermeer den Markplatz zum Leuchten. Ab 17:30 Uhr sind kleine und große Laternenläufer zu Bremens größtem Laternenumzug sowie zur Wahl der schönsten Laterne eingeladen.

Wirtschaftsförderer und Kultur- und Kreativwirtschaft gehen gemeinsam "Bremer Weg"
Die Kultur- und Kreativwirtschaft gilt als eine derjenigen Wirtschaftsbranchen, die mit ihrer hohen Dynamik in Städten wie Bremen, die sich im Strukturwandel befinden, Innovationen und zusätzliche Wirtschaftskraft erzeugen können. Zur Stärkung dieser Branche hat die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH im Jahr 2012 investive Mittel in Höhe von 700.000 Euro für die Stadt Bremen, im Rahmen eines Wettbewerbs ausgelobt. Die BIS Bremerhaven hat gerade ebenfalls einen Wettbewerb mit 300.000 Euro Budget gestartet.

Vorangegangen war ein Beschluss der bremischen Bürgerschaft, nach dem Projekte gefördert werden sollen, die Strahlkraft über die Grenzen der Hansestadt hinaus entwickeln.

Zur Vergabe der Wettbewerbsmittel hat die Wirtschaftsförderung Vertreter aus der Bremer Kultur- und Kreativwirtschaft zu Rate gezogen. 16 Unternehmerinnen und Unternehmer standen der WFB als ehrenamtlicher Fachbeirat zur Seite. Die empfohlenen Projekte hat die WFB mit den Antragstellern weiter entwickelt. Dieses Verfahren, das erstmals erfolgreich erprobt wurde, soll nach dem Wunsch der Kreativen als "Bremer Weg" auch künftig fortgesetzt werden.

Bei der Vergabe mussten strenge Kriterien berücksichtigt werden, da die Mittel zum Beispiel nur zur Förderung von Investitionen in Infrastruktur, Gebäude, Technik oder ähnliches verwendet werden durften und auch die Projekte für viele Kreative mehrwertstiftend sein sollten. Von den eingereichten 30 Projekten wurden am Ende acht kreative Leuchtturmprojekte identifiziert und gefördert:

  • Schaulust (Uli Baumann): Fördermittel für eine bauliche Maßnahme, die einen wirtschaftlich nachhaltigen Betrieb als Aufführungs- und Produktionsort ermöglicht / www.bremen-schaulust.de
  • Alte Schnapsfabrik (Nordpool UG): Gefördert wir die Einrichtung eines Raumes zum Arbeiten, Treffen und Netzwerken für Kreative / www.alte-schnapsfabrik.de
  • Güterbahnhof (Verein 23): Fördermittel zum Ausbau eines ganzjährig nutzbaren neuen Ausstellungs-, Produktions- und Veranstaltungsraumes (Güterhalle) / www.ga-bremen.de
  • Golden City (Frauke Wilhelm Stadtkultur UG): Förderung zur Herstellung einer temporären Hafenbar ("Kneipen-Container") / www.goldencity-bremen.de
  • FabLab (Dimeb Universität Bremen + Sportgarten Bremen): Gefördert wird die Anschaffung von Infrastrukturen und Geräten zum Betrieb eines Labors für 3D-Drucker / www.fablabbremen.de
  • Zollamt Musikszene (Musikszene Bremen e.V.): Die Fördermittel ermöglichen den Umbau der "Zollkantine" zu einem professionellen und multikulturelle nutzbaren Raum für Kongresse und Workshops sowie als Netzwerk-Knotenpunkt der Bremer Musikwirtschaft / www.musikszene-bremen.de
  • Zucker Club / Containergebäude (Zuckerwerk e.V.): Fördermittel zur Herrichtung einer Immobilie, das als Event-Ort eingesetzt werden sowie Büros und Ateliers für die Szene vorhalten soll / www.zuckerwerk.org
  • Projektion Marktplatz (URBANSCREEN): Verwendung der Fördermittel zur Anschaffung spezieller Technik und Umsetzung der Projektion / www.urbanscreen.com

Die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH ist im Auftrag der Freien Hansestadt Bremen für die Entwicklung, Stärkung und Vermarktung des Wirt-schafts-, Messe- und Veranstaltungsstandortes Bremen zuständig. Ihr vorrangiges Ziel ist es, mit ihren Dienstleistungen und Angeboten zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in Bremen beizutragen und der bremischen Wirtschaft gute Rahmenbedingungen für den unternehmerischen Erfolg zu bieten. Weitere Informationen: www.wfb-bremen.de.

Presse-Kontakt: Torsten Haar, WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Telefon 0421- 9600 128, torsten.haar@wfb-bremen.de und Yvonne Bries, text+pr, Telefon 0421-56 517 24, bries@mueller-text-pr.de

Foto: WFB Wirtschaftsförderung