Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Nettomieten in Bremen überwiegend unter sieben Euro pro Quadratmeter

Aktuelle Mietübersicht differenziert nach Stadtteil, Baujahr und Größe der Wohnung

11.10.2013

Die aktuelle Mietübersicht im Grundstücksmarktbericht des Bremer Gutachterausschusses für Grundstückswerte belegt, dass die durchschnittlichen Mieten in Bremen überwiegend im Bereich bis sieben Euro pro Quadratmeter liegen. Über acht Euro pro Quadratmeter zahlt man für Wohnungen ab Baujahr 1980 in Mitte und der östlichen Vorstadt sowie in den begehrten Wohnlagen im Nord-Osten. In allen anderen Stadtgebieten liegen die durchschnittlichen Mieten aller Baujahre und Größenklassen zwischen 5,30 € und 7,80 €. Damit ist das Mietniveau trotz anziehender Preise in begehrten Wohnlagen insgesamt niedriger als in vergleichbaren anderen Städten.

"Die gute Nachricht: In Bremen ist das Wohnen nicht so teuer wie in vielen anderen Großstädten. Aber die Mieten steigen besonders in begehrten Innenstadtteilen stark an", sagt Bausenator Joachim Lohse. Und gerade hier gebe es nur noch sehr wenige Möglichkeiten für Zubauten. Der Trend zurück in die Innenstadt, zu mehr Single-Haushalten und größerer Wohnfläche pro Person führt dazu, dass der Bedarf an innenstädtischem Wohnraum kontinuierlich steigt. "Das ist eine Aufgabe und gleichzeitig eine Chance für Stadtteile, die bisher nicht als Toplagen galten. Mit unserem Wohnungsbauprogramm schaffen wir neuen Wohnraum in der Stadt. Und diese neuen attraktiven Wohnungen und Häuser setzen gleichzeitig Entwicklungsimpulse in den Stadtteilen", so Lohse

Die Mietübersicht zeigt, dass größere Wohnungen über 50 Quadratmeter generell für niedrigere Quadratmeterpreise zu haben sind als kleine Wohnungen. Die Mieten für Gebäude der Baujahre zwischen 1950 – 1980 sind insgesamt am niedrigsten. Wohnungen, die vor 1949 gebaut wurden, liegen höher und am teuersten sind die Baujahre ab 1981.

In Burglesum, Vegesack und Blumenthal liegen mit 5,30 Euro pro Quadratmeter die preiswertesten Altbauwohnungen (bis 1949), Bremer Spitzenpreise für Altbauten zahlt man mit 7,40 in den begehrten Vierteln in Bremen Mitte und im Nordosten. Spitzenreiter mit 9,50 € pro Quadratmeter ist das Segment der kleineren Neubauwohnungen in Mitte/Östliche Vorstadt, wobei hier auch Mieten von bis zu 12 Euro pro Quadratmeter gezahlt werden.

Rund 3.300 Mieten für Wohnungen im individuellen Wohnungsbau der letzten vier Jahre wurden für die Mietübersicht ausgewertet. Darin sind auch die typischen Bremer Häuser enthalten. Nicht enthalten sind preisgebundene Wohnungen und große Wohnanlagen der ehemals gemeinnützigen Wohnungsbauunternehmen. Eine Betrachtung dieser Mieten zeigt, dass hier im Schnitt eher niedrigere Quadratmeterpreise gezahlt werden.