Sie sind hier:

Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Großer Andrang am Bremen-Stand auf der Raumfahrtmesse in Peking

25.09.2013
City of Space: Bremen-Stand auf der Raumfahrtmesse in Peking, jpg, 50.9 KB
City of Space: Bremen-Stand auf der Raumfahrtmesse in Peking

Am ersten Tages des IAC Kongresses 2013 in Beijing wurde der Bremen-Pavillon ("City of Space") unter großer Beteiligung chinesischer, europäischer und amerikanischer Kongressteilnehmer eröffnet. Der IAC-Kongress ist das weltweit bedeutendste Branchentreffen der Raumfahrtindustrie und –forschung.

Grußworte von Wirtschaftsstaatsrat Dr. Heiner Heseler, Prof. Dr. -Ing. Johann-Dietrich Wörner, Präsident des DLR; Prof. Manfred Fuchs von OHB und Prof. Dr. Claus Lämmerzahl vom ZARM betonten die internationale Bedeutung des Raumfahrtstandorts Bremen und die engen Beziehungen Bremens nach China. Dazu beigetragen haben insbesondere die exzellente Organisation des IAC Kongresses 2003 und des Cospar-Weltkongresses 2010 sowie die Beteiligung Bremens an der Expo 2010 in Shanghai.

Mit dem Chefingenieur der chinesischen Raumfahrtagentur CASC führte Staatsrat Dr. Heiner Heseler auf deren Messestand ein Gespräch über die weitere Zusammenarbeit in gemeinsamen Projekten. Hierbei wurde die dynamische Entwicklung der chinesischen Raumfahrt in den letzten Jahren eindrucksvoll vorgestellt.

Heseler: "Die CASC hat großes Interesse an Kooperationen mit europäischen Raumfahrtstandorten wie Bremen und hat die Durchführung gemeinsamer Projekte in der Zukunft vorgeschlagen. Bremen ist in den Augen der CASC mit seinen besonderen Kompetenzen im Bereich der Raumfahrt hierfür ein wichtiger Ansprechpartner. Wir werden das Gesprächsergebnisse noch hier in Beijing in den nächsten Tagen mit den Vertretern der bremischen Raumfahrtindustrie diskutieren, die auch ihrerseits großes Interesse an der Etablierung einer Kooperation zeigen und haben das Ziel, sehr schnell einen konkreten Vorschlag für ein Kooperationsprojekt zu entwickeln."

Heseler nahm weiterhin am IAC Hosts Summit teil, einem Treffen der ehemaligen und zukünftigen Ausrichterstädte der Raumfahrtindustrie und berichtete über die positiven Effekte, die die Ausrichtung des IAC 2003 für Bremen als Raumfahrstandort gehabt hat, insbesondere im Bereich der internationalen Reputation.

In den nächsten Tagen stehen weitere Gespräche mit den Vertretern der internationalen Raumfahrindustrie und –forschung sowie Besuche in einem Fallturm und einer Satelliten-Produktionsanlage in Peking an.

Foto: Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen