Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Senatorin Stahmann: Personalausstattung der Kindergruppen bleibt unverändert

19.09.2013

"Die Personalausstattung für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren wird nicht angetastet." Mit diesen Worten wies Anja Stahmann, Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen Vorwürfe zurück, das Sozialressort wolle geltende Standards absenken. "Ich habe keinen Auftrag erteilt, beim städtischen Träger KiTa Bremen sozialpädagogische Fachkräfte durch pädagogisch-pflegerische Fachkräfte zu ersetzen."

Ein entsprechender Personalmix sei zwar der im Kindergartengesetz festgeschriebene Standard, er sei aber nicht Praxis beim städtischen Träger. "Ich habe zugesichert, dass die Einführung des Rechtsanspruchs auf Betreuung für Kinder unter drei Jahren an den geltenden Betreuungsstandards nichts ändern wird. Das gilt natürlich auch für die Standards beim städtischen Träger KiTa Bremen."

Die Senatorin erinnerte daran, dass Bremen mit seinen Personalstandards in der Kindertagespflege bundesweit führend ist: "Bremens Kindertagesstätten leisten einen enorm wichtigen Beitrag zur Integration und stehen dabei vor Herausforderungen, wie nur wenige Großstädte in Deutschland. Eine gute Personalausstattung mit kleinen Gruppen für Krabbelkinder und Kindergartenkinder ist daher eine wichtige Investition in die Zukunft." Das Statistische Bundesamt hat diese gute Ausstattung erst jüngst wieder bestätigt. Danach betreut in Bremen eine Fachkraft rechnerisch 3,2 Kinder unter drei Jahren, die Gruppengröße ist damit so klein, wie in keinem anderen Bundesland. Sie reicht bis zu sieben Kindern. Vergleichbar stellt sich die Situation für klassische Kindergartengruppen dar. Bremen liegt damit als einziges Bundesland nahe an den Empfehlungen der Bertelsmann-Stiftung für einen idealen Betreuungsschlüssel.