Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Bremen-bewegen.de liefert eine ausgezeichnete Idee für die Stadt von morgen

10.09.2013
, jpg, 16.3 KB

Mit dem Beteiligungsportal zum Verkehrsentwicklungsplan Bremen 2025 - www.bremen-bewegen.de gehört der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr zu den 100 Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" 2013/14. Der Wettbewerb steht erstmals im Zeichen eines Themas: "Ideen finden Stadt". Damit würdigen die Initiative "Deutschland – Land der Ideen" und die Deutsche Bank Ideen und Projekte, die Lösungen für die Herausforderungen der Städte und Regionen von morgen bereithalten. Mit dem Projekt liefert das Verkehrsressort eine Antwort auf die Frage, wie sich Bürgerinnen und Bürger einfach von zu Hause aus in die Diskussion der Zukunft des Bremer Stadtverkehrs einbringen können.

Bremen-bewegen.de ist die Online-Partizipationsplattform zum Verkehrsentwicklungsplan Bremen 2025. Mit ihrem einfachen Design und der überwältigenden Resonanz hat die Plattform Maßstabe gesetzt und gezeigt, dass das Thema Verkehr ein besonders gewinnbringendes Beteiligungsthema sein kann. Anlass für bremen-bewegen.de ist die Erarbeitung eines neuen Verkehrsentwicklungsplans für die Stadt Bremen, ein mehrjähriger Prozess unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger, der 2014 abgeschlossen sein soll. Der VEP wird den Rahmen der künftigen Verkehrsentwicklung in Bremen definieren. Die erste Phase der Online-Beteiligung vom 19.11.2012 bis zum 31.1.2013 hat erste Hinweise gegeben, wo der Schuh besonders drückt. Die Online-Beteiligung fand im engen Zusammenspiel mit mehreren Beteiligungsworkshops statt. Sie diente als Vorbereitung der Workshops und sollte ein umfassendes Bild davon abgeben, wo es in Sachen Verkehr in Bremen "rund läuft" und wo "verkehrt" (so die Ansprache).

In der aktuell laufenden zweiten Phase können die Bremerinnen und Bremer auf www.bremen-bewegen.de noch bis zum 27. September 2013 ihre Maßnahmevorschläge für die Zukunftsszenarien für das Jahr 2025 abgeben. In den folgenden Projektphasen wird das Beteiligungsportal ebenfalls wieder angewendet. Anfang 2014 bei der Diskussion eines Zielszenarios und des Maßnahmekonzepts und im Frühsommer 2014 zum Entwurf des Plans.

Innovationen für die Stadt der Zukunft
Deutschlandweit bewarben sich rund 1.000 Forschungseinrichtungen, Unternehmen oder Vereine mit ihren zukunftsweisenden Projekten zum Thema "Ideen finden Stadt". Unterstützt durch einen Fachbeirat wählte eine unabhängige 18-köpfige Jury die 100 Preisträgerinnen und Preisträger in den Kategorien Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft. Die "Ausgezeichneten Orte 2013/14" haben nicht nur die Möglichkeit, Bundessieger in einer der sechs Wettbewerbskategorien zu werden. Ab Oktober kann ganz Deutschland in einer Online-Abstimmung den beliebtesten "Ausgezeichneten Ort" wählen.

Auf www.ausgezeichnete-orte.de sind Informationen zu allen Projekten abrufbar.