Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie bringt Anpassung der Friedhofsgebühren auf den Weg

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie bringt Anpassung der Friedhofsgebühren auf den Weg

30.05.2013

Die Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie hat in ihrer heutigen Sitzung (30. Mai 2013) die Erhöhung der Gebühren auf stadteigenen Friedhöfen zum 1. September 2013 behandelt. Fast fünf Jahre blieben die Friedhofsgebühren konstant; jetzt steht eine Erhöhung an. Wer sich in Bremen zum Beispiel für ein Erdwahlgrab entscheidet, muss zukünftig 1.206 Euro statt derzeit 1.098 Euro bezahlen. Für ein anonymes Urnengrab werden ab diesen Herbst 648 Euro statt derzeit 499 Euro an Gebühren erhoben.

Der Umweltbetrieb Bremen, der die stadteigenen Friedhöfe betreibt, verzeichnet seit dem Jahr 2011 ein strukturelles Defizit. Dafür sind neben der allgemeinen Preissteigerung im Wesentlichen drei Faktoren verantwortlich: Die Zahl der Bestattungen geht insgesamt zurück, alternativer Bestattungsformen außerhalb Bremens wie z.B. Seebestattungen nehmen zu und es werden mehr Urnenbegräbnisse gewählt. Aus diesen Entwicklungen ergibt sich insgesamt eine notwendige Gebührenerhöhung um durchschnittlich 9,5 Prozent.

Nach der anstehenden Gebührenerhöhung werden die Friedhofsgebühren in Bremen im Vergleich der Großstädte weiter unterhalb der Mittelwerte liegen. Die neue Gebührenordnung wurde bereits den anderen Ressorts zur Abstimmung zugeleitet. Ziel ist es, im Sommer alle notwendigen Beschlüsse von Deputation, Senat und Bürgerschaft einzuholen, um die neuen Friedhofsgebühren zum 1. September 2013 einführen zu können.