Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Für eine Welt ohne Polio – Gesundheitssenator Dr. Schulte-Sasse unterstützt Bremer Rotary Clubs bei bundesweiter Aktion

Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz

Für eine Welt ohne Polio – Gesundheitssenator Dr. Schulte-Sasse unterstützt Bremer Rotary Clubs bei bundesweiter Aktion

Öffentliche Impf-Aktion mit Prominenten am 3. Mai 2013

29.04.2013
Impfen für eine Welt ohne Polio, Foto: Rotary International, jpg, 10.6 KB
Impfen für eine Welt ohne Polio, Foto: Rotary International

Auf der Zielgeraden will Rotary jetzt im Kampf gegen die Kinderlähmung die letzten Meter zurücklegen. Auch die acht Bremer Clubs sowie die Nachwuchsorganisation Rotaract engagieren sich tatkräftig für die bundesweite Kampagne "Eine Welt ohne Polio". Mit einem Aktionswochenende vom 3. bis zum 5. Mai 2013 sollen die nötigen Kräfte für den Endspurt mobilisiert werden. Schirmherr ist Bremens Gesundheitssenator Dr. Hermann Schulte-Sasse.

Bereits seit Monaten laufen die Aktivitäten in allen deutschen Rotary-Clubs. Augenfälligstes Zeichen ist wohl eine Lokomotive der Bahn. Sie wurde mit dem Slogan "End Polio Now" beklebt und tourt damit kreuz und quer durchs Land. Für die Bremer Rotarier (RC Bremen, RC Bremen-Böttcherstraße, RC Bremen-Bürgerpark, RC Bremen-Hansa, RC Bremen-Neuenlande, RC Bremen-Roland, RC Bremen-Vegesack und RC Bremen Weser) bietet die Kampagne einen willkommenen Anlass, gemeinsame Sache zu machen.

Hans-Uwe Stern koordiniert die Bremer Aktionen und kann bereits jetzt einen ersten Erfolg vermelden: "Mit vereinten Kräften können wir viel erreichen. Bremer Rotarier engagieren sich für eine Welt ohne Kinderlähmung und spenden 35.000 Euro". Konkret geht es nun darum, weitere finanzielle Mittel für aufwändige Massen-Impfaktionen aufzubringen. Nur mit deren Hilfe kann es gelingen, das Virus auch in Afghanistan, Pakistan und Nigeria auszurotten, den letzten drei verbliebenen Ländern mit Polio-Erkrankungen. Gleichzeitig will Rotary aber auch die Deutschen über ihr eigenes Risiko aufklären, wenn beispielsweise der Impfschutz schon abgelaufen ist. Denn solange es auf der Welt noch Gefahrenpunkte gibt, kann Polio auch wieder eingeschleppt werden.

Ein Signal gegen Impfmüdigkeit soll deshalb eine öffentliche Impf-Aktion mit Prominenten am 3. Mai setzen, um 12 Uhr, in der Rathsapotheke, Am Markt 11, Bremen. Dann werden die Prominenten mit gutem Beispiel vorangehen und dabei an den drastischen Appell erinnern, den viele noch von früher kennen dürften: "Schluckimpfung ist süß – Kinderlähmung ist grausam".

Um die Geschichte des Kampfes gegen Polio geht es auch in einem spannenden Vortrag, den der renommierte Kinderarzt Professor Hans-Iko Huppertz halten wird: 3. Mai, um 19.30 Uhr im Haus der Wissenschaft, Olbers-Saal, Sandstraße 4/5 in Bremen. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird übrigens auch im Internet übertragen. Und zwar vom Rotary E-Club des Distrikts 1850 unter folgendem Link: https://webconf.vc.dfn.de/endpolionow/].

Die Schirmherrschaft hat der Senator für Gesundheit, Dr. Hermann Schulte-Sasse, übernommen. "Das Engagement des Rotary Clubs für eine Welt ohne Polio verdient höchste Anerkennung und Respekt. Gerade die Polio-Impfung zeigt, mit welch geringem Einsatz und Aufwand große Erfolge gefeiert werden können."

Auch die Nachwuchsorganisation von Rotary, der Bremer Rotaract-Club, beteiligt sich am Endspurt gegen Polio – und zwar wortwörtlich: Die Aktion "Bremen läuft", am 5. Mai, von 11 bis 16 Uhr auf dem Domshof, bietet nicht nur eine sportliche Strecke durch Bremens gute Stube, Lach-Yoga und Kindervergnügen, sondern auch Informationen zum Kampf gegen die Kinderlähmung. Außerdem geht ein Teil der Erlöse an "End Polio Now". Erik Roßbander von der Shakespeare Company und Tatort-Assistent Winfried Hammelmann unterstützen den Spendenlauf vor Ort nach Kräften.

Auch wenn es nur 50 Cent kostet, ein Kind vor Polio zu schützen, erfordern die Impfkampagnen selbst enormen finanziellen Aufwand. Allein Rotary hat in mehr als dreißig Jahren über eine Milliarde US-Dollar für den globalen Kampf bereitgestellt. Gemeinsam mit Großspendern wie der Bill-Gates-Stiftung und Organisationen wie der Weltgesundheitsbehörde WHO konnte einiges erreicht werden: Die Infektionsrate sank von 350.000 Fällen 1988 auf 225 Fälle im vergangenen Jahr. Nun geht es um den endgültigen Erfolg: Eine Welt ohne Polio.

Über Rotary
ROTARY INTERNATIONAL ist eine weltweite Organisation von mehr als 1,2 Millionen Männern und Frauen, die sich in ihrem Beruf, in der Wirtschaft und in ihren Gemeinden für Rotary engagieren. Die in Clubs organisierten Rotarierinnen und Rotarier leisten humanitäre Hilfe, setzen sich für hohe ethische Normen in allen Berufen ein und tragen zu Völkerverständigung und Frieden in der Welt bei. Weltweit gibt es derzeit über 33.000 Rotary Clubs in mehr als 200 Ländern und Regionen. Rotary Clubs sind unabhängig, überparteilich und nicht konfessionell gebunden und stehen Angehörigen aller Kulturen, Rassen und Glaubensrichtungen offen. Getreu seinem Motto - Selbstloses Dienen - besteht das Hauptziel von Rotary darin, überall in der Welt gemeinnützige Arbeit zu leisten. Weitere Informationen unter www.rotary.org und www.rotary.de

Rechtefreie Bilder zum downloaden sind hier zu finden.