Sie sind hier:

Senatskanzlei

469. Bremer Schaffermahlzeit

Sachsens Ministerpräsident Tillich trägt sich als Ehrengast in das Goldene Buch der Stadt ein

08.02.2013

Anlässlich der 469. Schaffermahlzeit hat sich heute (8.2. 2013) Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich in das Goldene Buch der Stadt eingetragen. Tillich war Ehrengast der Traditionsveranstaltung – einem der ältesten Brudermahle der Welt, das von der Stiftung Haus Seefahrt veranstaltet wird. Wie in jedem Jahr am zweiten Freitag im Monat Februar kamen 100 Kapitäne, 100 Kaufmänner sowie 100 Gäste aus dem In- und Ausland zusammen, um bei historischer Speisenfolge Spenden für den Fortbestand der Stiftung Haus Seefahrt einzuwerben und mit Seefahrtsbier auf die Schifffahrt anzustoßen. Die drei gastgebenden Schaffer in 2013 sind Kurt Zech (Zech Group), Bernd Schmielau (H. Siedentopf GmbH & Co. KG) und Dr. Martin Harren (Harren und Partner Maritime Services). Eine Einladung zur Schaffermahlzeit gilt als besondere Ehre, denn Gäste dürfen nur ein einziges Mal in ihrem Leben an dem Festessen teilnehmen.

Bürgermeister Jens Böhrnsen empfing den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, zum Eintrag in das Goldene Buch Bremens.  Rechts Dr. Jens Meier-Hedde, Verwaltender Vorsteher der Stiftung Haus Seefahrt., jpg, 132.9 KB
Bürgermeister Jens Böhrnsen empfing den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Stanislaw Tillich, zum Eintrag in das Goldene Buch Bremens. Rechts Dr. Jens Meier-Hedde, Verwaltender Vorsteher der Stiftung Haus Seefahrt.

Ein minutiöser Zeitplan bestimmt den Ablauf des fünfstündigen Menüs, bestehend aus einfacher bremischer Seemannskost wie Hühnersuppe, Stockfisch, Braunkohl, Kalbsbraten, Rigaer Butt und Käse. Dazwischen werden immer wieder Reden gehalten, zwölf Stück insgesamt. Die veranstaltende Stiftung Haus Seefahrt ist das weltweit älteste Sozialwerk für Seeleute und wird seit 1545 durch die gemeinsame ehrenamtliche Arbeit von Kapitänen und Kaufmännern am Leben erhalten. Zweck der Stiftung ist die soziale Absicherung von Seeleuten, ihren Angehörigen und Hinterbliebenen. Da in der Seefahrt auch die Förderung des Nachwuchses immer wichtiger wird, werden inzwischen auch bedürftige Studenten der Nautik unterstützt. Die Schaffermahlzeit ist neben den Mitgliedsbeiträgen die wichtigste Einnahmequelle der Stiftung und somit eine Benefizveranstaltung mit jahrhundertealter Tradition.

Weitere Eindrücke der 469. Schaffermahlzeit finden sich hier