Sie sind hier:

Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau

Blaualgenwarnung Grambker Seebad

24.07.2012

Im Grambker Seebad haben sich quasi über Nacht explosionsartig massiv Blaualgen gebildet. Diese sind an der grünlichen Trübung des Wassers und an den grünlichen Schlieren auf dem Wasser zu erkennen. Blaualgen sind mikroskopisch kleine Bakterien, die Stickstoff in ihren Zellen anreichern und dann an die Gewässeroberfläche aufsteigen.
Derzeit ist das Grambker Seebad flächendeckend davon betroffen.

Da eine gesundheitliche Gefährdung nicht ausgeschlossen werden kann, raten die Bremer Umweltbehörde und das Gesundheitsamt Bremen derzeit vom Baden im Grambker Seebad ab.

Derzeit ist eine "Soforthilfsmaßnahme" zur Gewässerreinigung am Grambker Seebad geplant, wodurch möglichst zeitnah eine deutliche Verbesserung der Wasserqualität erreicht werden soll, so dass die Besucher des Seebades bald wieder dort baden können.

Nichts desto trotz ist das Grambker Seebad für die Besucher geöffnet. Das Beach-Volleyballfeld, sowie der Strandbereich und die Gerätschaften vor Ort können von Klein und Groß weiterhin genutzt werden.

Weitere Informationen und aktuelle Hinweise zu Badegewässer sind online unter www.umwelt.bremen.de oder per Telefonservice (Tel. 0421-361 5500) abrufbar.

Weitere Information erteilt:
Britta Freiheit, britta.freiheit@umwelt.bremen.de, Tel. 0421 – 361 89282
Bernd Schneider, bernd.schneider@umwelt.bremen.de, Tel. 0421 – 361 5536