Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

Plakate "Gegen Diskriminierung im Stadtteil wirken" werden prämiert

06.07.2012

Bremer Schülerinnen und Schüler haben Plakate für einen Wettbewerb gestaltet, um für einen lokalen Aktionsplan gegen Rechts zu werben, der auf eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zurückgeht. „Gegen Diskriminierung im Stadtteil wirken“ – so lautet der Titel des lokalen Aktionsplans und des Wettbewerbs. Von den 37 eingereichten Plakat-Entwürfen werden jetzt die besten ausgewählt und anschließend auf Werbeflächen in drei Stadteilen plakatiert.

Die Plakate sollen aufmerksam machen auf die Arbeit an einem lokalen Aktionsplan, der für die drei Stadtteile in Bremen entwickelt wird (Mitte, Östliche Vorstadt und Findorff). Verantwortlich ist ein Begleitausschuss gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus; in diesem Ausschuss sind neben Schulen und Beiräten auch das Amt für Soziale Dienste Mitte vertreten und „pro aktiv gegen rechts“, ein Beratungsangebot der Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen.
Die Projektkoordination liegt bei Carola Krüger von der Naturfreundejugend „die Buchte“, die Plakate stammen von den Schülerinnen und Schülern der Wilhelm-Wagenfeld Schule, die ihren Schwerpunkt besonders im Bereich Grafik und Design hat.

Interessierte Gäste sind zu der Preisverleihung herzlich eingeladen.

Ort: Bürgerhaus Weserterrassen, Osterdeich 70b
Zeit: Mittwoch, 11. Juli 2012, ab 15.30 Uhr

Weitere Fragen beantwortet:
Carola Krüger, Pojektkoordination Lokaler Aktionsplan Bremen, Telefon: 361-59023, krueger@die-buchte.de