Sie sind hier:

Sonstige

Hans-Dietrich Genscher wird mit Stadtmusikantenpreis geehrt

Der Bremer Stadtmusikantenpreis geht am 25. August in die vierte Runde

19.06.2012

Roter Teppich, Blitzlichtgewitter und Prominenz – sei drei Jahren bringt die Verleihung des Bremer Stadtmusikantenpreises Glamour in die Hansestadt. Stilvoll in Abendgarderobe und luxuriösem Ambiente, feiern vier prominente Preisträger, die sich um die Hansestadt verdient gemacht haben und ihre ebenfalls prominenten Laudatoren gemeinsam mit Bremern „ihr“ Bremen.

Jetzt stehen die ersten Preisträger für den Stadtmusikantenpreis 2012 fest: Hans-Dietrich Genscher erhält am 25. August den Medienpreis, der von Radio Bremen verliehen wird. „Lange Jahre war Genscher einer der Leuchttürme in den Medien, standfest in politischen Stürmen – auch bei Radio Bremen. Er war und ist ein gern gesehener Gast bei 3nach9 und wird als kritischer Interviewpartner bei unseren Radiowellen geschätzt“, sagt Radio Bremen-Chefredakteur Martin Reckweg zu der Wahl. Hans-Dietrich Genscher hat eine enge Beziehung zu Bremen. 1952 war Bremen seine erste Wahl und Station in Westdeutschland, mit der Begründung er interessiere sich für Seerecht. Er arbeitete zwei Jahre als Rechtsreferendar und danach bis 1956 als Rechtsanwalt in der Hansestadt. In Bremen trat er der FDP bei und heiratete in Hemelingen seine zweite Frau. „Bereits an seinem zehnten Tag in Bremen durfte Genscher auf Einladung der FDP in ein Konzert in die ‚Glocke’. Anschließend – bei einem Bier – schickte er eine Postkarte nach Halle mit den Worten ‚Kaum in Bremen angekommen, begegneten wir bereits Louis Armstrong und Ella Fitzgerald…’“, erzählt Reckweg.

Auch der zweite Preisträger ist ausgewählt. In der Kategorie „Junge Künstler“, die erstmals vom Internationalen Kulturforum Theater Bremen (IKTB) verliehen wird, sind die jungen Akteure der MOKS Theaterschule nominiert. So präsentiert sich die diesjährige Preisverleihung schon jetzt mit einer gekonnten Mischung aus Jung und Alt. „Erstmals laden wir in diesem Jahr auch die Preisträger der vergangenen Jahre ein und natürlich auch ihre Laudatoren. Ich hoffe, dass der ein oder andere den Weg im August nach Bremen findet“, sagt Peter Siemering, Geschäftsführer des Verkehrsvereins der Freien Hansestadt Bremen e. V.

In diesem Jahr haben sich die Verantwortlichen des Stadtmusikantenpreises noch ein besonderes Novum ausgedacht. „Diesmal findet die Gala im BLG-Forum in der Überseestadt statt“, sagt Siemering. „Im Hafen zeigt sich Bremen von seiner ursprünglichen Seite, das was die Hansestadt zu dem gemacht hat, was sie ist.“ Der Ortswechsel bringt aber nicht nur Hafencharme und „echtes Bremen“ mit sich, sondern auch ganz praktische Vorteile. Die Überseestadt ist bestens mit dem PKW und öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und es gibt gute Parkmöglichkeiten. „Das BLG-Forum bietet uns viel Platz und so können mehr Gäste den schönen Abend genießen – im vergangnen Jahr wurde es doch schon etwas eng im Theater Bremen und wir mussten den Kartenverkauf leider stoppen. Dazu planen wir diesmal einen wirklich imposanten roten Teppich“, so Siemering. Das BLG-Forum präsentiert sich am 25. August besonders festlich mit einem Empfangsbereich, einer Bühne im großen Saal und Räumlichkeiten für die After-Show-Party. „Der neue Veranstaltungsort wird natürlich dem Anlass entsprechend ausstaffiert und eingerichtet und dem Stadtmusikantenpreis noch ein etwas anderes ‚gewisses Etwas’ verleihen“, freut sich Siemering auf den Ortswechsel. Durch den Abend mit Preisverleihung, Gala-Dinner und künstlerischen Darbietungen führt gewohnt charmant Entertainerin Gayle Tufts.
Der Bremer Stadtmusikantenpreis findet am Sonnabend, 25. August, im BLG-Forum in der Überseestadt statt. Die Tickets kosten 99 Euro und umfassen neben dem Eintritt zur Gala ein umfangreiches Vier-Gänge-Menü sowie die Getränke. Reservierungen nimmt der Verkehrsverein der Freien Hansestadt Bremen e.V. unter info@verkehrsverein-bremen.de entgegen.

Hintergrund des Bremer Stadtmusikantenpreis:
Die Bremer Stadtmusikanten sind die bekanntesten Botschafter Bremens – nach ihnen ist dieser besondere Preis benannt, der übrigens undotiert ist und seit 2009 vergeben wird. Die vier Preisträger in den Kategorien „Medien“ (verliehen von Radio Bremen), „Tourismus und Stadtmarketing“ (verliehen vom Verkehrsverein der Freien Hansestadt Bremen e.V. und der Wirtschaftsförderung Bremen GmbH), „Kultur“ (verliehen vom Theater Bremen) und „Junge Künstler“ (verliehen vom Internationalen Kulturforum Theater Bremen), sind Menschen, die Bremen mit ihrem Schaffen und ihrem Engagement bereichert haben. Die mit überregionaler Präsenz den Blick auf die Hansestadt gelenkt und damit für Bremen geworben haben.

Bisherige Preisträger:

2009
Medien: Vicco von Bühlo / Laudator: Reinhold Beckmann
Kultur: Armin Müller-Stahl / Laudator: Bernd Neumann
Tourismus/Stadtmarketing: SV Werder Bremen / Laudator: Theo Zwanziger
Bürgerschaftliches Engagement: Dr. Henning Scherf und Brigitte Böhme / Laudator: Dr. Martin Schomaker

2010
Medien: Sabine Postel / Laudator: Dieter Pfaff
Kultur: Katja Riemann / Laudator: Mathias Matussek
Tourismus/Stadtmarketing: James Rizzi / Laudator: Thomas Schaaf
Bürgerschaftliches Engagement: Deutsche Kammerphilharmonie Bremen / Laudator: Manfred Zapatka

2011
Medien: Hape Kerkeling / Laudator: Barbara Schöneberger
Kultur: Vadim Glowna / Laudator: Bruno Bruni
Tourismus/Stadtmarketing: Prof. Dr. Gerold Wefer / Laudator: Prof. Dr. Annette Schavan
Bürgerschaftliches Engagement: Blaumeier-Atelier e.V. / Laudator: David Safier