Sie sind hier:
  • Jens Böhrnsen: „Jedes Kind soll die Chance haben, an Musik teilzuhaben"

Der Senator für Kultur

Jens Böhrnsen: „Jedes Kind soll die Chance haben, an Musik teilzuhaben"

Übergabe von Musikinstrumenten an zwei Bremer Schulen durch Kiwanis-Clubs und Bremer Schuloffensive im Rathaus

29.02.2012

Der Senator für Kultur, Bürgermeister Jens Böhrnsen, hat am heutigen Mittwoch (29. Februar) Vertreter der drei Bremer Kiwanis-Clubs sowie der Bremer Schuloffensive zur Übergabe von Musikinstrumenten an zwei Bremer Schulen im Festsaal des Rathauses empfangen.
Im vergangenen Jahr hatte der Bürgermeister die Schirmherrschaft über ein von den Kiwanis-Klubs und der Bremer Schuloffensive veranstaltetes Benefizkonzert des Jugendsinfonieorchesters Bremen-Mitte unter der Leitung von Prof. Heiner Buhlmann übernommen. Der Erlös dieser Veranstaltung kam nun in Form von Musikinstrumenten der Grundschule Auf den Heuen und der neuen Oberschule Am Barkhof zugute.

„Die Lust am Musizieren und an der Musik bereichert das eigene Leben“, so Bürgermeister Böhrnsen. „Jedes Kind in Bremen soll daher die Chance haben, die Begegnung mit der Musik zu erleben, daran teilzuhaben - und zwar unabhängig vom Geldbeutel der Eltern oder der Herkunft.“ Ausdrücklich dankte er in diesem Zusammenhang den Kiwanis-Clubs und der Bremer Schuloffensive, die sich durch ihren Einsatz für Kinder aktiv für das Gemeinwesen engagierten.

Freuten sich über die Übergabe von Musikinstrumenten: Prof. Heiner Buhlmann (Musikschule Bremen), Dr. Gerd-Jürgen Holstermann (Kiwanis-Präsident), Bürgermeister Jens Böhrnsen, Dr. Hubertus Plümpe (Bremer Schuloffensive) und Michael Corves (Kiwanis; alle hintere Reihe, von links) mit Kindern der Schule Auf den Heuen und Am Barkhof., jpg, 198.2 KB
Freuten sich über die Übergabe von Musikinstrumenten: Prof. Heiner Buhlmann (Musikschule Bremen), Dr. Gerd-Jürgen Holstermann (Kiwanis-Präsident), Bürgermeister Jens Böhrnsen, Dr. Hubertus Plümpe (Bremer Schuloffensive) und Michael Corves (Kiwanis; alle hintere Reihe, von links) mit Kindern der Schule Auf den Heuen und Am Barkhof.

Dr. Gerd-Jürgen Holstermann, Präsident von Kiwanis-Bremen, verwies in seinem Grußwort auf die positiven Effekte des Musizierens für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen: „Die Musik verbessert insgesamt das Lernklima an den Schulen.“ Mit der Übergabe der Instrumente sei es aber nicht allein getan: „Es ist jetzt an den Schülern und Lehrenden, diese neue Materie auch mit Geist zu füllen.“

Ute Lesniarek-Spiess, Direktorin der Grundschule Auf den Heuen, dankte für die Wertschätzung und erläuterte, dass im Rahmen des MAUSIE-Projekts – eine Abkürzung für „Musikalische Ausbildung als unterrichtsergänzendes sozial-integratives Erleben“ – möglichst viele Schülerinnen und Schüler in die Ensemblearbeit einbezogen werden sollen. Friedhelm Temme von der neuen Oberschule Am Barkhof erklärte, dass dort ab März Musik und Theater einen besonderen Schwerpunkt einnehmen werden. Prof. Heiner Buhlmann würdigte in seiner Rede vor allem die Leistungen der Schülerinnen und Schüler, die mit ihren musikalischen Beiträgen für Begeisterung im Festsaal sorgten. Zudem dankte er den Kiwanis-Clubs und der Schuloffensive für das zusammen durchgeführten Benefizkonzert: „Das war menschlich wie musikalisch ein bewegendes Erlebnis.“

Foto: Senatspressestelle