Sie sind hier:
  • Bremens Außenhandel im Jahr 2011 deutlich gestiegen

Der Senator für Inneres

Bremens Außenhandel im Jahr 2011 deutlich gestiegen

Das Statistische Landesamt teilt mit:

28.02.2012

Die Ein- und Ausfuhren des Landes Bremen nahmen im vergangenen Jahr erheblich zu. Während sich die Importe um mehr als 1,1 Milliarden Euro auf knapp 14 Milliarden Euro erhöhten, ergab sich bei den Exporten sogar ein Zuwachs von 1,3 Milliarden Euro auf knapp 15,3 Milliarden Euro. Damit stiegen die Importe um 8,8 Prozent und die Exporte um 9,3 Prozent.

Die Einfuhren nach Bremen aus dem EU-Raum steigerten sich um 9,0 Prozent auf nunmehr 6,7 Milliarden Euro. Aus dem europäischen Raum insgesamt ergab sich sogar ein Zuwachs von 10,6 Prozent bei einem Aufkommen von mehr als 8,2 Milliarden Euro. An nächster Stelle rangierten die Einfuhren aus Asien mit einem Gesamtwert von knapp 2,7 Milliarden Euro (+5,1 Prozent). Die Importe aus Amerika beliefen sich 2011 auf mehr als 2,5 Milliarden Euro (+5,7 Prozent). Auf einem wesentlich geringeren Niveau bewegten sich dagegen die bremischen Importe aus Afrika und Australien/Ozeanien. Bei einem Gesamtwert von 385 bzw. 124 Millionen Euro ergaben sich hier Zuwächse von 8,7 bzw. 52,6 Prozent.

Bei den Ausfuhren des Landes Bremen zeigte sich in der Darstellung nach einzelnen Erdteilen ein differenziertes Bild. Die EU-Staaten waren weiterhin wichtigster Handelspartner. Die Exporte betrugen mehr als 8,7 Milliarden Euro (+19,3 Prozent). Für den gesamten europäischen Wirtschaftsraum betrug das Aufkommen knapp 9,7 Milliarden Euro (+16,2 Prozent). Die Verkäufe in die Staaten Asiens stiegen auf mehr als 2,5 Milliarden Euro (+7,9 Prozent). Auch die Ausfuhren in die Staaten Afrikas und nach Australien/Ozeanien konnten weiter gesteigert werden. Hier erhöhten sich die Werte nach Afrika um 10,1 Prozent auf 269,2 Millionen Euro und nach Australien/Ozeanien um 25,3 Prozent auf 240,5 Millionen Euro. Dagegen sanken die Exporte nach Amerika um mehr als 10 Prozent auf knapp 2,6 Milliarden Euro.

Hinweis:
Für weitere Informationen steht Wolfgang Kobbe unter der Telefonnummer 0421/361 2255 zur Verfügung.