Sie sind hier:

Sonstige

Engagement macht Sinn: Vierte Aktivoli-Freiwilligenbörse im Bremer Rathaus

27.01.2012

Am 5. Februar 2012 ist es wieder soweit. Bereits zum vierten Mal lädt die Aktivoli-Freiwilligenbörse interessierte Menschen ins Bremer Rathaus ein. 70 gemeinnützige Organisationen präsentieren dort zwischen 11.00 und 17.00 Uhr ganz unterschiedliche Felder des freiwilligen Engagements. Die Bereiche sind vielfältig: Umweltschutz, Soziales, Kultur oder Sport – an jedem Stand bieten sich gleich mehrere Möglichkeiten, sich für die gute Sache einzusetzen. In den letzten Jahren haben rund 7000 Menschen die Aktivoli Freiwilligenbörse besucht. „Sehr viele Menschen engagieren sich bereits in Bremen für andere, stellen ihre Freizeit zur Verfügung und zeigen, wie wichtig es ihnen ist, aktiv mitzuwirken an einer funktionierenden Bürgergesellschaft“, betont Schirmherr Bürgermeister Jens Böhrnsen. „Ich bin sehr dankbar dafür. Diese Börse gibt eine tolle Hilfestellung all denjenigen, die ein passendes Feld für ehrenamtliches Engagement suchen“.

Ob junge Menschen, Berufstätige oder Senioren: über 170.000 Bremerinnen und Bremer sind bereits für eine gute Sache ehrenamtlich unterwegs. Zum Beispiel als Pate für einen Jugendlichen in der Ausbildung, als Gästeführer auf dem Schulschiff Deutschland oder als online Redakteurin für eine Kulturwebsite. Etwa ein Drittel der Bremerinnen und Bremer können sich ein gesellschaftliches Engagement gut vorstellen. Doch nicht alle wissen, wo und wie sie sich engagieren können oder möchten. Die Aktivoli bringt Interessierte und gemeinnützige Organisationen, die Unterstützer suchen, ins Gespräch.

„Auf der Aktivoli kann man schon mal einen ersten persönlichen Kontakt zu einem möglichen Engagementort knüpfen und lernt Menschen kennen, die ebenfalls freiwillig aktiv sind“, sagt Birgitt Pfeiffer, Leiterin der Freiwilligen-Agentur Bremen, die Veranstalter der Aktivoli ist. Auch für bereits Engagierte macht die Aktivoli Sinn. Rund ein Drittel der Aussteller sind zum ersten Mal dabei. Wer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten ist, findet vielfältige Anregungen. Jede der bisher gelaufenen Freiwilligenbörsen habe etwa 500 neue Vermittlungen ehrenamtlicher Tätigkeit gebracht, erläutert Caya Viertel von der Freiwilligen-Agentur.

Ein umfangreiches Begleitprogramm mit Beratungen und Workshops ergänzt die Freiwilligenbörse. Nach einem musikalischen Auftakt durch die Bremer Bläserklassen werden Bremer Prominente befragt, wie ihr freiwilliges Engagement sie ganz persönlich geprägt hat. Das Team des Bremer Ratskellers sorgt dafür, dass das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher nicht zu kurz kommt. Eine ganztägige Kinderbetreuung ist ebenfalls organisiert. „Wer zwischendurch eine kleine Atempause braucht, kann sich im wunderbaren Ambiente der Oberen Rathaushalle entspannen, sich an Maskentheater erfreuen oder den Klängen von Akkordeon und Saxophon lauschen“, so Renate Kösling vom Organisationsteam. Ermöglicht wird die Börse durch großzügige Unterstützung der Sparkasse Bremen, der Bürgerstiftung, der Bremer Heimstiftung und der Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen.
Die Börse wird in diesem Jahr von einer Bläserklasse der Gesamtschule Ost pünktlich um 11 Uhr eröffnet. In der Oberen Rathaushalle findet im Anschluss eine Gesprächsrunde mit Silke Hellwig, Chefredakteurin des Weser Kurier, Dr. Frauke von der Haar, Direktorin des Focke Museums, und Dr. Tim Nesemann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bremen, statt. Sie erzählen von ihren eigenen Erfahrungen im freiwilligen Engagement.

Weitere Informationen erteilt:
Birgitt Pfeiffer, Tel. 0421/ 34 20 80, E-Mail: pfeiffer@freiwilligen-agentur-bremen.de,
www.aktivoli-bremen.de