Sie sind hier:

Die Senatorin für Soziales, Jugend, Integration und Sport

KiTa Bremen nimmt Einsparungen beim Essen zurück

18.11.2011

KiTa Bremen wird ab sofort die Einsparungen beim Essen von 10 Cent pro Kind und Tag zurücknehmen und die notwendigen Anpassungen der Ausgaben an den Wirtschaftsplan bis zum Jahresende auf andere Weise umsetzen. Das hat der Betriebsausschuss des Eigenbetriebs der Stadtgemeinde Bremen auf Vorschlag seines Vorsitzenden, Sozial-Staatsrat Horst Frehe, am Donnerstagabend (17.11.2011) einstimmig beschlossen.

"Ich freue mich über diese Entscheidung des Betriebsausschusses", sagte Sozialsenatorin Anja Stahmann. "KiTa Bremen hat ein Verpflegungskonzept mit sehr hohen Standards, das es zu erhalten gilt. Wir wollen beim Essen nicht sparen."
Anja Stahmann will zudem die Differenzen aufklären lassen, die zwischen KiTa Bremen und der Sozialbehörde im Zusammenhang mit der Erfüllung des Wirtschaftsplans 2011 aufgekommen waren. Beauftragt wird eine gemeinsame Arbeitsgruppe mit je einem Mitarbeiter der Behörde und des Trägers.

Der Städtische Eigenbetrieb KiTa Bremen ist mit über 8000 Kindern von der Krippe bis zum Hort der größte Träger der Kindertagesbetreuung in Bremen.