Sie sind hier:
  • Sommer im „Haus des Reichs“ – eine Zeitreise

Die Senatorin für Finanzen

Sommer im „Haus des Reichs“ – eine Zeitreise

Achtung Redaktionen: Mit der Bitte um Ankündigung

14.07.2011

Heute vor genau 80 Jahren war die neue Zentrale der „Nordwestdeutschen Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei“ an der Contrescarpe Schauplatz eines der größten Finanzskandale der Weimarer Republik, der das gesamte deutsche Reich erschütterte. Im Juli 1931 musste der „Nordwolle“-Konzern nur zwei Jahre nach dem Einzug Konkurs anmelden. 1934 ging das Gebäude in den Besitz des Deutschen Reichs über und wurde Sitz des Landesfinanzamtes Weser-Ems. Nach dem Krieg wurde es als Hauptquartier der amerikanischen Militärregierung, des „Bremen Port Command“ für die Enklave Bremen genutzt. Heute ist das Gebäude Dienstsitz der Senatorin für Finanzen.

Spiegelwände, Tulpenlampen, Marmorhallen im Art-Déco-Stil, aber auch beklemmende Luftschutzkeller – bei einer Führung durch das denkmalgeschützte „Haus des Reichs“ gibt es viel zu entdecken. Von Juli bis September 2011 finden erstmals öffentliche Führungen statt.
Dazu kommen Rundgänge mit anschließendem kulinarischen Angebot auf dem Dachgarten (bei schlechtem Wetter im Dachrestaurant).

Die Abendrundgänge beginnen um 17 Uhr mit anschließendem Imbiss und Prosecco. Sie kosten inklusive Verzehr 15 Euro. Die Nachmittagsrundgänge beginnen um 15 Uhr. Im Anschluss ist ein gemütliches Kaffeetrinken auf dem Dachgarten (bei schlechtem Wetter im Dachrestaurant) eingeplant. Die Führung einschließlich Verzehr kostet fünf Euro. Die öffentlichen Führungen beginnen um 15 Uhr ( Eintritt frei).

Termine:
Abendführung mit Anmeldung: 22. Juli, 12. August und 2. September, jeweils 17:00
Nachmittagsführung mit Anmeldung: 21. Juli, 18. August und 1. September, jeweils 15:00
Öffentliche Führungen jeweils Sonnabend 15:00
23.7., 30.7., 13.8., 27.8. und 3.9.

Telefonische Anmeldungen unter 361 90417 bei Gundula Rentrop oder per mail unter Gundula.Rentrop@finanzen.bremen.de

Treffpunkt für alle Veranstaltungen ist der Haupteingang des „Haus des Reichs“, Rudolf-Hilferding-Platz 1.