Sie sind hier:
  • Pressemitteilungen
  • Archiv
  • Altes Gymnasium wird „Jugend forscht Schule 2011“ der Kultusministerkonferenz der Länder

Die Senatorin für Kinder und Bildung

Altes Gymnasium wird „Jugend forscht Schule 2011“ der Kultusministerkonferenz der Länder

23.05.2011

„Die Schule ist stolz darauf, dass es ihr seit Jahren gelingt, eine hohe Anzahl an Wettbewerbsteilnehmenden auf Regional-, Landes- und Bundesebene zu stellen“, sagte Schulleiterin Christa Sanders-Terhorst anlässlich der Preisverleihung am Sonntag in Kiel. Der Preis „Jugend forscht Schule“ wird jährlich nur an eine Schule in Deutschland vergeben.

Schulleiterin Christa Sanders-Terhorst mit den Landessiegern des Alten Gymnasiums, die beim Bundeswettbewerb in Kiel angetreten sind: Jan Gewieß (links), Krystian Lange (rechts), Marek Biermann ist nicht auf dem Foto., jpg, 65.8 KB
Schulleiterin Christa Sanders-Terhorst mit den Landessiegern des Alten Gymnasiums, die beim Bundeswettbewerb in Kiel angetreten sind: Jan Gewieß (links), Krystian Lange (rechts), Marek Biermann ist nicht auf dem Foto.

In der Laudatio hieß es, das Alte Gymnasium zeichne sich durch überzeugende und glaubwürdig präsentierte Konzepte zur Förderung des Forschungsnachwuchses aus. „Diese Schule ermöglicht ihren Schülern eine sehr breite Allgemeinbildung und fördert gleichzeitig das Interesse an den Naturwissenschaften. Dabei nutzt die gesamte Schulgemeinschaft die Freiräume, die sich aus dem Ganztagsbetrieb ergeben. Durch die Einbindung außerschulischer Lernorte wird Praxisbezug und Realitätsnähe sichergestellt. Die Lehrkräfte, Eltern und Schüler sind bei diesem Schulentwicklungsprozess hervorragend eingebunden.“

Bildungssenatorin Renate Jürgens-Pieper gratuliert dem Alten Gymnasium zu diesem herausragenden Erfolg. „Das macht deutlich, dass unsere Bremer Schülerinnen und Schüler Spitzenleistungen erbringen, die sich auf bundesdeutschem Niveau sehen lassen können“, sagte die Senatorin auch vor dem Hintergrund der PISA-Ergebnisse.

Foto: Pressereferat, Senatorin für Bildung und Wissenschaft