Sie sind hier:

Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr

Neuer „mobil.punkt“ in Schwachhausen eingeweiht

Fünf Car-Sharing-Autos können 40 private Pkw ersetzen

05.05.2011

Die blaue mobil.punkt-Stelle zeigt es schon von weitem: Die bisherige Lücke im Car-Sharing-Angebot in Schwachhausen ist nun geschlossen. Mit dem neuen mobil.punkt an der Georg-Gröning-Straße / Carl-Schurz-Straße stehen ab jetzt für diesen zentralen Bereich des Quartiers fünf Car-Sharing-Fahrzeuge zur Verfügung. Diese Station wird den Stadtteil Schwachhausen um rund 40 Pkw entlasten. Nach wissenschaftlichen Untersuchungen an bereits bestehenden Car-Sharing-Stationen ersetzt jedes Car-Sharing Auto in Bremen etwa acht private Pkw.

Die Eröffnung wurde gemeinsam vom Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, vom Ortsamt und Beirat Schwachhausen, der Brepark und dem Bremer Car-Sharing-Anbieter cambio vorgenommen. Geschäftsführerin Kerstin Homrighausen von cambio berichtete, dass bereits 6.620 Bremerinnen und Bremer die innovative Verkehrsdienstleistung des Car-Sharings nutzen. Cambio hat am mobil.punkt „Georg“ drei Ford Fiesta, einen Opel Combo sowie einen Opel Astra stationiert.

Michael Glotz-Richter, Referent für nachhaltige Mobilität beim Verkehrssenator, betonte die wachsende Rolle des Car-Sharings für die Bremer Stadtquartiere: „Bremen ist auf einem gutem Weg, die Zielzahl von 20.000 Car-Sharern bis 2020 zu erreichen. Die Bremer Stadtquartiere werden dann um rund 6.000 Pkw entlastet, für die keine Stellplätze mehr gesucht werden müssen.“ Das innovative Konzept des Bremer Car-Sharing-Aktionsplans wurde im November 2010 mit dem deutschen Verkehrsplanungspreis ausgezeichnet. Mittlerweile konnte durch Car-Sharing bereits eine Entlastung um rund 1.500 Pkw erreicht werden. Der mobil.punkt in Schwachhausen wurde durch das europäische Interreg-Projekt „Care-North“ gefördert.